Gesellschaftliche Differenzierung

Gesellschaftliche Differenzierung bildete von jeher ein zentrales Thema soziologischer Gesellschaftstheorie. Von den Klassikern bis heute finden sich Modelle von unterschiedlichem Erklärungspotential für die Analyse moderner Gesellschaft. Gegenwärtig erweisen sich insbesondere Kombinationen von system- und akteurtheoretischen Herangehensweisen als ausbaufähig. Weitere mögliche Entwicklungsperspektiven der Differenzierungstheorie liegen in einer Verknüpfung mit ungleichheitstheoretischen Aspekten, in einem verstärkten Teilsystemvergleich und in einer Nutzung für soziologische Gegenwartsdiagnosen.

Open Access

2015-09-27, 60 Seiten
ISBN: 978-3-8394-0006-7
Dateigröße: 1.05 MB

Weiterempfehlen

Uwe Schimank

Uwe Schimank, Universität Bremen, Deutschland

Ute Volkmann

Ute Volkmann, FernUniversität Hagen, Deutschland

»Um also nicht eine Einführung in soziologische Theorie zu schreiben, beschränken sich Schimank und Volkmann zunächst auf eine systemtheoretische Sicht der Dinge, die nach dieser Einschränkung von Komplexität um eine akteurstheoretische Sicht wieder erweitert werden soll. Dass dazu Bourdieu ins differenzierungstheoretische Boot geholt werden soll, bietet interessanten Stoff zum Weiterdenken.«
Thorsten Bonacker, Soziologische Revue, 24 (2001)
Autor_in(nen)
Uwe Schimank / Ute Volkmann
Buchtitel
Gesellschaftliche Differenzierung
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
60
ISBN
978-3-8394-0006-7
DOI
10.14361/9783839400067
Warengruppe
1722
BIC-Code
JHBA
BISAC-Code
SOC026000
THEMA-Code
JHBA
Erscheinungsdatum
2015-09-27
Themen
Gesellschaft
Adressaten
Studierende und Lehrende der Soziologie, insbesondere zu soziologischen Theorien, Theorien sozialer Differenzierung und soziale Ungleichheit
Schlagworte
Soziale Differenzierung, Soziologische Theorie, Gesellschaft, Soziologie, Einführung

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung