Die Politik der Verortung

Eine postkoloniale Reise zu einer ANDEREN Geographie der Welt

In Zeiten globaler Unübersichtlichkeit hat die Rede von kulturellen Unterschieden Hochkonjunktur. Während die einen den Kampf der Kulturen bestätigt sehen, machen sich andere für den Dialog der Kulturen stark.

Der Band fasst beide Szenarien als komplementäre Strategien, die eine kontingente Welt durch die Verortung kultureller Identität buchstäblich in Ordnung bringen. Ganz im Sinne der postkolonialen »Theorie unterwegs« belässt die Autorin es aber nicht bei der reinen Dekonstruktionsarbeit, sondern macht sich auf die Suche nach ANDEREN Möglichkeiten der Verortung. Damit lädt sie zu einer Reise ein, die vom partikularistischen Welt-Bild kultureller Gegensätze über das universalistische Welt-Bild des kulturellen Ausgleichs hin zu einer ANDEREN Geographie der Welt führt.

25,80 € *

2002-04-27, 228 Seiten
ISBN: 978-3-933127-83-9

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Julia Lossau

Julia Lossau, Geografin, Deutschland

»Lossau hat ein äußerst politisches Buch geschrieben, welches über die Fachgrenzen der Geographie hinaus Denkanstöße zu geben vermag und einen diskussionswürdigen Beitrag zu den aktuellen Debatten um Welt-Ordnung und Globalisierung leistet.«
Kathrin Ruhl, KULT-online, 11 (2004)
»Julia Lossau will in ihrem Plädoyer für ein anderes Denken nicht nur auf das Verhältnis von kulturalistischen und ökonomistischen Konstruktionen, von partikularistischem und universalistischem Betrachten des Anderen und des Eigenen aufmerksam machen, sondern vielmehr die Spannung zwischen diesen Polen aufrechterhalten. Das Verhältnis von Differenz und Identität geriete damit in fortwährende Bewegung – letztlich die einzige Möglichkeit, der für ein Differenzdenken typischen ›Sehnsucht nach dem Ganzen und der Einheit‹ zu entkommen. Die Ausdauer, die das Buch der LeserIn abverlangt, lohnt sich.«
Martina Backes, iz3w, 10 (2002)
»Das Verdienst dieser geographischen Dissertation besteht darin, die postkoloniale Essenzialismuskritik in die deutschsprachige Politische Geografie einzuführen.«
Bernd Belina, Das Argument, 250 (2003)
»Das Buch von Julia Lossau ist für theoretisch-konzeptuell Interessierte überaus inspirierend zu lesen, aber es bietet gleichzeitig aufgrund seiner klaren Sprache auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit etwas weniger Vorwissen auf diesem Gebiet die Möglichkeit einige Kernansätze des Postkolonialismus und seiner möglichen Konsequenzen für die Kulturgeographie kennen zu lernen.«
Paul Reuber, Erdkunde, 57/1 (2003)
Besprochen in:

Die Brücke, 125/3 (2002)
Autor_in(nen)
Julia Lossau
Buchtitel
Die Politik der Verortung Eine postkoloniale Reise zu einer ANDEREN Geographie der Welt
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
228
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-933127-83-9
DOI
Warengruppe
1510
BIC-Code
HBTR RGC
BISAC-Code
POL045000 SOC015000
THEMA-Code
NHTR RGC
Erscheinungsdatum
2002-04-27
Auflage
1
Themen
Postkolonialismus, Raum
Adressaten
Kulturwissenschaftler, Soziologen, Geographen, Politikwissenschaftler
Schlagworte
Postkolonialismus, Kultur, Identität, Geopolitik, Globalisierung, Raum, Kulturgeographie, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung