Irene Albers

Irene Albers ist seit 2004 Professorin für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und für Romanische Philologie an der Freien Universität Berlin. Schwerpunkte ihrer Forschung sind Beziehungen zwischen Literatur und Fotografie, die Verkörperung von Emotionen in der romanischen Novelle und das Verhältnis von Literatur und Ethnologie im Umfeld des Surrealismus und des Collège des Sociologie, speziell bei Michel Leiris. Zusammen mit Stephan Moebius hat sie die deutsche Ausgabe des Collège de Sociologie 1937-1939 (hg. von Denis Hollier, übersetzt von Horst Brühmann) ediert (Berlin 2012).

Web: FU Berlin
Academia.edu

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung