Annelies Augustyns

ORCID:0000-0002-5320-4838

Annelies Augustyns studierte deutsche und französische Literatur und Linguistik an der Universität Antwerpen. 2016 begann sie ein Doppeldoktorat an der Universität Antwerpen und der Vrije Universiteit Brussel bei Professor Arvi Sepp und Professorin Vivian Liska. In ihrem Dissertationsprojekt »Städtische Erfahrung im Dritten Reich: eine topopoetische Analyse deutsch-jüdischer autobiographischer Literatur aus Breslau« analysiert sie Tagebücher und Autobiographien aus Breslau im Hinblick auf räumliche Verhältnisse. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die deutsch-jüdische Literatur sowie Holocaust-Literatur, jüdische Geschichte und Kultur, autobiographisches Schreiben und Räumlichkeit. Zuletzt erschien von Annelies Augustyns (2019) : »Deux diaristes à Breslau sous le Troisième Reich: Walter Tausk et Willy Cohn – Lecture et comparaison de leurs journaux intimes«, in: Revue belge de philologie et d'histoire / Belgisch tijdschrift voor filologie en geschiedenis.

Web: Uni Antwerpen
Uni Brüssel
Project Sifriaténou

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung