Niklas Barth

ORCID:0000-0003-3188-1149

Niklas Barth, geb. 1985, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Seine Forschungsschwerpunkte sind Gesellschaftstheorie, Medientheorie, Medizinsoziologie, Thanatologie, Theatersoziologie sowie Qualitative Sozialforschung.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Mediensoziologie, Medientheorie, Medienwissenschaft, Soziologie

Publikationen in den Reihen: Sozialtheorie

Web: Uni München

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Gesellschaft als Medialität
ab 39,99 €
Erscheinungsdatum: 2020-07-02

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Gesellschaft als Medialität

Studien zu einer funktionalistischen Medientheorie

Wieso erscheint uns »Gesellschaft« oft widerständiger, als uns lieb ist? Es sind die Zugzwänge unterschiedlicher Medien, die uns immer wieder in Form bringen.

Buchbeiträge


  1. Feuilleton

    Öffentliche Kommunikation als Befindlichkeitskommunikation. Zur Debattenkultur auf Facebook

    Seiten 325 - 340

  2. Gesellschaft als Medialität

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  3. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  4. Danksagung

    Seiten 7 - 10
  5. Vorbemerkung

    Seiten 11 - 18
  6. Einleitung

    Seiten 21 - 27
  7. 1.1. Sichtachse I: Eine Kultur des Motivverdachts

    Seiten 27 - 38
  8. 1.2. Sichtachse II: Ein mediologischer Blick

    Seiten 39 - 46
  9. 2.1. Pferd oder Botschaft?

    Seiten 47 - 50
  10. 2.2. Die (Proto-)Medien der Soziologie

    Seiten 50 - 55
  11. 2.3. Alttestamentarische Bindungswirkungen

    Seiten 55 - 59
  12. 2.4. Der handwerkelnde Mediologe

    Seiten 59 - 64
  13. 3.1. Ding und Medium

    Seiten 65 - 70
  14. 3.2. Die Alterität der Medien

    Seiten 70 - 72
  15. 3.3. Die Funktion der Medien

    Seiten 72 - 75
  16. 3.4. Die Institution der Medien

    Seiten 75 - 80
  17. 3.5. Die Brutalität der Kommunikation

    Seiten 80 - 84
  18. 3.6. Die Operativität der Medien

    Seiten 84 - 88
  19. 3.7. Die Symbolik der Medien

    Seiten 88 - 91
  20. 3.8. Diabolik der Medien

    Seiten 91 - 94
  21. 3.9. Die Generativität der Medien

    Seiten 94 - 99
  22. 3.10. Die Archäologie der Medien

    Seiten 99 - 108
  23. 3.11. Medium und Information

    Seiten 108 - 112
  24. 3.12. Medium/Form – und Beobachter

    Seiten 112 - 120
  25. 4.1. Alltagssekretäre – Die Medialität des Like-Buttons und die Praktiken der Ordnung

    Seiten 123 - 146
  26. 4.2. Verhaltenslehren der Kälte – private Kommunikation im Medium des Netzwerks Facebook

    Seiten 146 - 180
  27. 4.3. Haten, Flamen, Trollen – Kommunikationsethik der post(ing)-bürgerlichen Öffentlichkeit

    Seiten 180 - 205
  28. 4.4. René Polleschs Theater der Limitierung – zur Medialität der Bühne

    Seiten 205 - 225
  29. 4.5. Nicht nur Klio dichtet – zur Medialität des Interviews

    Seiten 226 - 258
  30. 5.1. Medienökologien

    Seiten 261 - 263
  31. 5.2. Die Konnektivität des Sozialen

    Seiten 263 - 264
  32. 5.3. Die Insistenz des Sinns

    Seiten 264 - 266
  33. 5.4. Latenz der Medien

    Seiten 266 - 269
  34. 5.5. Medien der Systemtheorie

    Seiten 270 - 271
  35. 5.6. Narrationen der Medien

    Seite 271
  36. 5.7. Subjekte der Medien

    Seite 272
  37. 5.8. Moral der Medien

    Seiten 272 - 274
  38. 5.9. Poetik der Medien

    Seite 275
  39. 5.10. Epistemologie der Medien

    Seiten 275 - 276
  40. 6. Ausblick: Politik der Medien

    Seiten 277 - 288
  41. Literatur

    Seiten 289 - 324

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung