Christina Bartz

Christina Bartz (Dr. phil.) ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am SFB/FK »Medien und kulturelle Kommunikation« (Köln). Ihre Forschungsschwerpunkte sind Fernsehgeschichte, Mediendiskurs und Massensemantik.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Film, Foto und analoge Medien, Medienästhetik, Mediengeschichte, Medienwissenschaft

Publikationen in den Reihen: Formationen der Mediennutzung, Kultur- und Medientheorie, Masse und Medium

Veröffentlichungen im transcript Verlag

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Der Untergang der »Pamir«
ab ca. 16,80 €
Erscheinungsdatum: 2020-02-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Der Untergang der »Pamir«

Zur medialen Inszenierung einer maritimen Katastrophe

Eine detallierte Studie über ein Lehrstück bundesdeutscher Medien- und Fernsehgeschichte: die spektakuläre Berichterstattung über ein Unglück.
MassenMedium Fernsehen
ab 23,99 €
Erscheinungsdatum: 2007-06-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
MassenMedium Fernsehen

Die Semantik der Masse in der Medienbeschreibung

Unter den Begriff Massenmedium fasst man gemeinhin Mittel zur Adressierung eines unbegrenzten Empfängerkreises. Diese Definition vergisst jedoch die Semantik der Masse, die in die Wortbildung eingeht und bis heute gesellschaftsweite Vorstellungen über die Funktionsweise von Massenmedien bestimmt. Dabei verweist der Masse-Begriff vor allem auf einen spezifischen Rezeptionsmodus. Das Buch untersucht, wie massenpsychologische Konzepte seit Gustave Le Bon das Wissen über Massenmedien und ihre Rezipienten konturieren. Ebenso zeigt es auf, welche Vorstellungen von Medien die Massentheorie bereithält.
Formationen der Mediennutzung I
ab 22,99 €
Erscheinungsdatum: 2007-02-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Formationen der Mediennutzung I

Medienereignisse

Der Umgang mit Medien spielt im Leben der Menschen eine immer wichtigere Rolle - und damit auch die Frage, ob damit Gefahren verbunden sind. Wie kann man sich diesem Risiko durch eine angemessene Mediennutzung entziehen? Die Beantwortung dieser Frage ist u.a. von diskursiven Verfahren geprägt, mittels derer über Medien verhandelt wird. Der Band eröffnet eine dreiteilige Reihe, die sich mit solchen Verfahren und ihren Effekten auf die Formierung der Mediennutzung beschäftigt. Den Auftakt bildet die Untersuchung der Berichterstattung, die sich an spektakulären Ereignissen orientiert - und damit auch Auskunft über den alltäglichen Umgang mit Medien gibt.
Mit Telemann durch die deutsche Fernsehgeschichte
ab 23,99 €
Erscheinungsdatum: 2006-01-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Mit Telemann durch die deutsche Fernsehgeschichte

Kommentare und Glossen des Fernsehkritikers Martin Morlock

In den 50er Jahren tritt das Fernsehen seinen bis heute anhaltenden Siegeszug an. Diese Entwicklung findet in Martin Morlock einen stilistisch brillanten Kommentator, der von 1958 bis 1963 als »Telemann« das deutsche Fernsehgeschehen mit kritischem Blick begleitet. Zu einem Zeitpunkt, an dem die Nutzung der Technik noch nicht festgelegt ist, formuliert Morlock deren potentielle Leistungen, Funktionen und Inhalte. Damit verbunden ist ein Plädoyer für den autonomen Zuschauer, der den Sendeinhalten nicht willenlos ausgeliefert ist – eine These, die gerade in Anbetracht der aktuellen Debatten über Gewalt in den Medien bemerkenswert ist.

Buchbeiträge


  1. Mediale Anatomien

    Homo conspirans. Zur Evolution »der Paranoia« und »des Menschen« in Zeiten seiner Exkommunikation

    Seiten 373 - 400

  2. Mit Telemann durch die deutsche Fernsehgeschichte

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  3. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  4. Einleitung

    Seiten 13 - 20
  5. Spezifik des Fernsehens

    Seiten 31 - 70
  6. Institution

    Seiten 71 - 96
  7. Programm

    Seiten 97 - 140
  8. Der Fernsehzuschauer

    Seiten 141 - 176
  9. Politik

    Seiten 177 - 198
  10. Ätherkrieg

    Seiten 199 - 230
  11. Personal

    Seiten 231 - 254
  12. Namensregister

    Seiten 255 - 257
  13. Backmatter

    Seiten 258 - 260

  14. Formationen der Mediennutzung I

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  15. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  16. Einleitung

    Seiten 7 - 10
  17. Publizistische Fallgeschichten

    Seiten 35 - 44
  18. Der »Mike Mendez Killers-Coolness-Faktor«. Warum Robert Steinhäuser Amok läuft

    Seiten 229 - 244
  19. Autorinnen und Autoren

    Seiten 245 - 247
  20. Backmatter

    Seiten 248 - 249

  21. MassenMedium Fernsehen

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  22. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  23. Einleitung

    Seiten 7 - 16
  24. Teil I. Das Fernsehen der frühen Bundesrepublik und seine Entstehung als Massenmedium

    Seiten 17 - 70
  25. Teil II. Beobachtungsproblem I: Das Verschwinden des Einzelnen in der Masse

    Seiten 71 - 116
  26. Teil III. Das Zeitalter der Massenmedien I

    Seiten 117 - 160
  27. Teil IV. Beobachtungsproblem II: Gesellschaftliche Selbstbeschreibung

    Seiten 161 - 196
  28. Teil V. Das Zeitalter der Massenmedien II

    Seiten 197 - 248
  29. Schluss

    Seiten 249 - 254
  30. Literatur

    Seiten 255 - 275
  31. Backmatter

    Seite 276

  32. Mr. Münsterberg und Dr. Hyde

    ?They are Infected - with Rage?. Mediengewalt in »28 DAYS LATER«

    Seiten 277 - 294

  33. Formationen der Mediennutzung II

    Max Webers Soziologie des Zeitungswesens als Ursprungskonstruktion der Publizistikwissenschaft

    Seiten 19 - 36

  34. Formationen der Mediennutzung III

    »WAS TUN, WENN'S KLINGELT?« HANDY-FERNSEHEN

    Seiten 97 - 112
  35. VIDEO. VOM ALTERNATIVFERNSEHEN ZUM MASSENMEDIUM

    Seiten 133 - 146

  36. Medienreflexion im Film

    Antwortlos.

    Seiten 243 - 256

  37. Media, Culture, and Mediality

    Extraordinary Stories of the Ordinary Use of Media

    Seiten 249 - 262

  38. ReClaiming Participation

    Introduction: Questioning Community

    Seiten 87 - 92

  39. POP

    Bewertungsfernsehen

    Seiten 70 - 74
  40. TV. Video on Demand oder Fernsehen

    Seiten 78 - 80

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung