Antonia Bräutigam

Antonia Bräutigam (Dr. phil.), geb. 1990, promovierte am Institut für Katholische Theologie der Universität Gießen, wo sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig war. Sie lebt in Königstein i. T., wo sie ihr Referendariat an einem Gymnasium absolviert. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Religion und Religiosität in der Moderne sowie das Ezidentum.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Kulturphilosophie und Philosophische Anthropologie, Philosophie

Publikationen in den Reihen: Edition Moderne Postmoderne

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zwischen Offenbarung und metaphysischer Losigkeit
ab 49,99 €
Erscheinungsdatum: 2019-04-26

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Zwischen Offenbarung und metaphysischer Losigkeit

Philosophisch-theologische Lektüre literarischer Jenseitsreisen

Der Band reflektiert Weltanschauungen anhand des Motivs der Jenseitsreisen in moderner Literatur in philosophisch-theologischer Perspektive.

Buchbeiträge


  1. Zwischen Offenbarung und metaphysischer Losigkeit

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Einleitung: Ein überschauender Blick auf das Thema

    Seiten 9 - 16
  4. 1 Ein zeitdiagnostischer Blick auf die Lebensbedingungen moderner Menschen

    Seiten 17 - 68
  5. 2 Grundlegende philosophisch-theologische Problemlagen der Moderne am Literaturbeispiel Jean Pauls

    Seiten 69 - 72
  6. 1 Narrationen von Grenzüberschreitungen: Begriffsklärung Jenseitsreise

    Seiten 75 - 88
  7. 2 Der Wunsch nach (Selbst-)Vergewisserung: Beispiele zur Typologie antiker Jenseitsreisen

    Seiten 89 - 98
  8. 3 Entwurf eines Analyseschemas: Wesentliche Elemente von Jenseitsreisen

    Seiten 99 - 100
  9. 1 Verstehenshorizont von Welt und Selbst: Der Begriff der Weltanschauung

    Seiten 101 - 114
  10. 2 Entwurf einer Hermeneutik der Weltanschauungen in Jenseitsreisenliteratur

    Seiten 115 - 122
  11. 1 Von planetaren Anderswelten und erdengleichen Gegenwelten: Auswahl der untersuchten Werke

    Seiten 123 - 126
  12. 2.1 Clive Staple Lewis: Die Perelandra-Trilogie

    Seiten 127 - 165
  13. 2.2 Fjodor Michailowitsch Dostojewski: Traum eines lächerlichen Menschen

    Seiten 165 - 192
  14. 2.3 Franz Werfel: Stern der Ungeborenen

    Seiten 192 - 224
  15. 2.4 David Lindsay: Die Reise zum Arcturus

    Seiten 224 - 256
  16. 2.5 Hermann Kasack: Die Stadt hinter dem Strom

    Seiten 257 - 296
  17. 2.6 Thomas Mann: Der Zauberberg

    Seiten 297 - 330
  18. 2.7 Samuel Beckett: Der Verwaiser

    Seiten 331 - 370
  19. 3 Ergebnis: Funktion und Bedeutung der Jenseitsreise in der Literatur der Moderne

    Seiten 371 - 376
  20. 1 Sehnsüchte der Moderne: Verknüpfung der Zugriffe mit den Jenseitsreisen

    Seiten 377 - 388
  21. 2 Die soteriologische Bedeutung des Motivs der Jenseitsreise in der Moderne

    Seiten 389 - 396
  22. 3 Erlösungsbewusstsein und Ordnungsbemühung: Literarische Jenseitsreisen in der Moderne philosophisch-theologisch bedacht

    Seiten 397 - 398
  23. 1 Ausblick: Weltanschauungsanalytische Literaturtheologie

    Seiten 399 - 408
  24. 2 Ausblick: Literatur als moderner locus theologicus alienus?

    Seiten 409 - 418
  25. 3 Fazit und Schlusswort

    Seiten 419 - 424
  26. Literaturverzeichnis

    Seiten 425 - 448

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung