Carlo Brune

Carlo Brune (Dr. phil.), geb. 1970, ist Professor für deutsche Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte bilden die Spezifika literarischer Textrezeption und ihrer Vermittlung, Fragen des Verhältnisses von Literaturtheorie und Literaturdidaktik, die Literatur der Epochenumbrüche 1800 und 1900 im Unterricht sowie die Gegenwartsliteratur und Popkultur/Popmusik.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Bildungs- und Erziehungswesen, Literaturtheorie und Allgemeine Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaft, Pädagogik, Theorie und Geschichte der Bildung und Erziehung

Publikationen in den Reihen: Lettre

Web: PH Ludwigsburg
Uni Erlangen

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Literarästhetische Literalität
ab 49,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Literarästhetische Literalität

Literaturvermittlung im Spannungsfeld von Kompetenzorientierung und Bildungsideal

Literalität statt Kompetenz: Was ist unhintergehbar, um eine umfassende kulturelle Teilhabe an Literatur zu ermöglichen?

Buchbeiträge


  1. Literarästhetische Literalität

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 10
  3. Vorwort

    Seiten 11 - 12
  4. Einleitung

    Seiten 13 - 30
  5. 1.1. Die kompetenzorientierte Wende

    Seiten 31 - 37
  6. 1.2. Das Modell allgemeiner Lesekompetenz und literarästhetisches Lesen

    Seiten 37 - 51
  7. 1.3. Exemplarische Analyse der PISA-Testaufgabe »Das Geschenk«

    Seiten 51 - 65
  8. 1.4. Output-Orientierung und »Systemmonitoring«

    Seiten 65 - 67
  9. 1.5. Exemplarische Analyse der VERA- 8-Testaufgabe »Der Königsmacher«

    Seiten 67 - 73
  10. 1.6. Bildungsstandards im Fach Deutsch für die Allgemeine Hochschulreife

    Seiten 73 - 80
  11. 1.7. Exemplarische Analyse der Aufgabe »Poseidon«

    Seiten 80 - 90
  12. 2.1. Die Autonomie des Ästhetischen

    Seiten 91 - 93
  13. 2.2. Die Prozessualität des Ästhetischen

    Seiten 93 - 96
  14. 2.3. Mehrebenenmodell ästhetischer Rezeption

    Seiten 96 - 122
  15. 2.4. Ästhetische Erfahrung – ästhetisches Erfahren

    Seiten 122 - 132
  16. 3.1. Pragmatische vs. literarische Sprachverwendung

    Seiten 133 - 143
  17. 3.2. Kennzeichen literarischer Sprachverwendung und ihrer Rezeption

    Seiten 143 - 180
  18. 3.3. Zusammenführung: (Literar-)Ästhetische Kompetenz(en) – ein Widerspruch?!

    Seiten 180 - 194
  19. 4.1. Literacy-Konzepte als Brückenschlag

    Seiten 195 - 208
  20. 4.2. Literarästhetische Literalität I: Herleitung

    Seiten 208 - 215
  21. 4.3. Literarästhetische Literalität II: Ausrichtung

    Seiten 215 - 218
  22. 4.4. Literarästhetische Literalität III: Verortung

    Seiten 218 - 225
  23. 4.5. Literarästhetische Literalität IV: Konkretisierung

    Seiten 226 - 236
  24. 5.1. Perzeption: Erscheinen und Wahrnehmen

    Seiten 237 - 268
  25. 5.2. Vorstellungsbildung und Imagination

    Seiten 269 - 315
  26. 5.3. Begriffsgebundene Kognition

    Seiten 315 - 344
  27. Fazit

    Seiten 345 - 362
  28. Literaturverzeichnis

    Seiten 363 - 392

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung