María do Mar Castro Varela

María do Mar Castro Varela (Dipl.-Psych. und Dipl.-Päd.), geb. 1964, promovierte Politikwissenschaftlerin, ist Professorin an der Alice Salomon Hochschule für Allgemeine Pädagogik und Soziale Arbeit in Berlin. Ihre Schwerpunkte sind Gender und Queer Studies. 2015/16 war sie Senior Fellow am Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM) in Wien.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Cultural Studies, Kulturtheorie, Kulturwissenschaft, Postcolonial Studies, Soziologie, Soziologie der Migration, Soziologie des Geschlechts und des Körpers, Zeitdiagnosen, Zeitdiagnosen

Publikationen in den Reihen: Cultural Studies, Gender Studies, Kultur und soziale Praxis, X-Texte zu Kultur und Gesellschaft

Web: Alice Salomon Hochschule

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Die Dämonisierung der Anderen
ab 15,99 €
Erscheinungsdatum: 2016-10-25

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Die Dämonisierung der Anderen

Rassismuskritik der Gegenwart

Angriffe, Übergriffe, Pauschalisierungen – der gegenwärtig grassierende Rassismus hat viele Gesichter. Die Beiträge des Bandes zeigen, dass die rassistische Dämonisierung der Anderen vor allem der Bewahrung materieller und symbolischer Privilegien dient.
Postkoloniale Theorie
ab 21,99 €
Erscheinungsdatum: 2015-04-09

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Postkoloniale Theorie

Eine kritische Einführung
(2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage)

Das Standardwerk für Lehre und Studium zu den »Postcolonial Studies« nun in komplett überarbeiteter 2. Auflage – die neuen Schriften Spivaks und Bhabhas werden hier ebenso berücksichtigt wie aktuelle Debatten um Globalisierung, Religion und Dekolonisierung.
Unzeitgemäße Utopien
Neu
29,80 €
Erscheinungsdatum: 2007-01-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Unzeitgemäße Utopien

Migrantinnen zwischen Selbsterfindung und Gelehrter Hoffnung

In der vorliegenden Untersuchung werden Migrantinnen nach ihren Utopien befragt, ihren »kleinen Träumen« und »großen Sehnsüchten« nachgespürt. Dabei gelingt es, die enge Verflochtenheit zwischen utopischem Denken und migrantischen Praxen herauszuarbeiten und Migrantinnen als kritisch-politische Mitglieder einer demokratischen Gesellschaft darzustellen. Die utopischen Beiträge erscheinen ungetrübt als paradox, naiv und gleichzeitig politisch radikal, strategisch durchdacht. Einseitige Forschungsperspektiven, die Migrantinnen entweder zu »Heldinnen« verklären oder sie in der Rolle als »Opfer« festzurren, werden hier gleichzeitig problematisiert und irritiert.
Postkoloniale Theorie
ab 16,80 €
Erscheinungsdatum: 2005-09-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Postkoloniale Theorie

Eine kritische Einführung

»Im deutschsprachigen Raum ist eine Einführung in das komplexe, interdisziplinäre Forschungsfeld der postkolonialen Theorie längst überfällig. Der Facettenreichtum dieser bedeutenden Perspektive, die das Augenmerk auf die Fortdauer, Folgen und Wirkungsmächtigkeit von kolonialen Diskursen, Praktiken und Denkweisen auf unsere gegenwärtigen politischen sowie wissenschaftlichen Strukturen richtet, wird in diesem ambitionierten Band auf virtuose Weise entfaltet. Mit bemerkenswerter Klarheit werden die sperrigen Schriften von Gayatri Spivak und Homi Bhabha Nicht-Spezialisten zugänglich gemacht und eine nuancierte Sicht des in Deutschland vernachlässigten Werks von Edward Said vermittelt. Mit seiner souveränen Mischung aus Engagement und kritischer Distanz trägt der Band dazu bei, die verspätete Rezeption postkolonialer Theorien hierzulande voranzutreiben und nicht zuletzt zu versachlichen. Ihm kommt das große Verdienst zu, die oft von Polemik geprägte Auseinandersetzung mit dieser neuen Forschungsrichtung in eine ernsthafte, produktive Beschäftigung umzuwandeln, und ihre Relevanz für den deutschen Kontext aufzuzeigen.«
Prof. Dr. Shalini Randeria, Universität Zürich

»Dies ist eine klare und kompetente Darstellung der Hauptrichtungen postkolonialer Theorie. Der erfreulich kritische Ansatz des Buchs dürfte zur produktiven Erweiterung dieser Theorien, besonders bei der neueren deutschsprachigen Rezeption, beitragen.«
Prof. Dr. Anil Bhatti, Jawaharlal Nehru University, New Delhi

Buchbeiträge


  1. Unzeitgemäße Utopien

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Vorwort

    Seiten 7 - 10
  4. 1. Einführung: Migrantinnen und Utopiediskurse

    Seiten 13 - 30
  5. 2. Utopie und Migration

    Seiten 31 - 74
  6. 3. Migration und Politisierung

    Seiten 75 - 92
  7. 4. Theoretisch-empirische Bewegungen

    Seiten 93 - 122
  8. 5. Selbsterfindung

    Seiten 125 - 174
  9. Erster Exkurs: Der Witz und das Lachen

    Seiten 175 - 184
  10. 6. Grenze

    Seiten 185 - 220
  11. 7. Räume

    Seiten 221 - 256
  12. Zweiter Exkurs: Dissimilation als Strategie

    Seiten 257 - 260
  13. Schlussbetrachtung: Utopische Visionen und Verletzlichkei t

    Seiten 261 - 272
  14. Anhang

    Seiten 273 - 276
  15. Literatur

    Seiten 277 - 301
  16. Backmatter

    Seiten 302 - 304

  17. Postkoloniale Soziologie

    Mission Impossible: Postkoloniale Theorie im deutschsprachigen Raum?

    Seiten 303 - 330

  18. Postkoloniale Theorie

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  19. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  20. Vorwort zur 2. Auflage

    Seiten 7 - 10
  21. Vorwort zur 1. Auflage

    Seiten 11 - 14
  22. Danksagung

    Seite 14
  23. I. Kolonialismus, Antikolonialismus und postkoloniale Studien

    Seiten 15 - 90
  24. II. Edward W. Said - Der orientalisierte Orient

    Seiten 91 - 150
  25. III. Gayatri Chakravorty Spivak - Marxistisch-feministische Dekonstruktion

    Seiten 151 - 218
  26. IV. Homi K. Bhabha - Mimikry, Hybridität und Dritte Räume

    Seiten 219 - 284
  27. V. Postkoloniale Theorie kritisch betrachtet

    Seiten 285 - 338
  28. VI. Postkoloniale Utopien und die Herausforderung der Dekolonisierung

    Seiten 339 - 340
  29. Literatur

    Seiten 341 - 369
  30. Backmatter

    Seiten 370 - 376

  31. Schlüsselwerke der Kulturwissenschaften

    97. Frantz Fanon, Les damnés de la terre

    Seiten 293 - 296

  32. Hochschule als transkultureller Raum?

    Interkulturelles Training? Eine Problematisierung

    Seiten 117 - 130

  33. Postkoloniale Politikwissenschaft

    Den Leviathan zähmen

    Seiten 377 - 396

  34. Geflüchtete und Kulturelle Bildung

    Mitleid, Paternalismus, Solidarität

    Seiten 51 - 66

  35. Judith Butlers Philosophie des Politischen

    Normen - Subjekte - Gewalt Mit Butlers Politik gegen hegemoniale Heteronormativität

    Seiten 125 - 150

  36. Sozialismus & Pädagogik

    »back to the future« Anmerkungen zu den Un_Möglichkeiten sozialistischer Bildung

    Seiten 257 - 274

  37. ent/grenzen

    Grenzen dekonstruieren - Mobilität imaginieren

    Seiten 23 - 34

  38. Die Dämonisierung der Anderen

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  39. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  40. Die Dämonisierung der Anderen

    Seiten 7 - 20
  41. Die Geister, die wir riefen!

    Seiten 57 - 72
  42. Nichts als Ideologie?

    Seiten 85 - 96
  43. Autor_innen

    Seiten 201 - 204
  44. Backmatter

    Seiten 205 - 208

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung