Zülfukar Çetin

Zülfukar Çetin (Prof. Dr.) ist seit Oktober 2018 Professor für Migration und Diversity im Studiengang Soziale Arbeit an der EHB und arbeitete bis Oktober 2019 an der Universität Basel im Rahmen des HERA-Forschungsprojekts »Disentangling European HIV/AIDS Policies: Activism, Citizenship and Health (EUROPACH)«. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Migrationspolitik, Antidiskriminierungspolitik, (antimuslimischer) Rassismus, (Post-)Kolonialismus, Queer Theorie und Politik, Heteronormativität und Homonationalismus. 2012 veröffentlichte er u.a. seine Dissertationsschrift »Homophobie und Islamophobie. Intersektionale Diskriminierungen am Beispiel binationaler schwuler Paare in Berlin«; gemeinsam mit Savas Tas gab er den Band »Gespräche über Rassismus. Perspektiven & Widerstände« beim Verlag Yilmaz-Günay heraus, und im Jahr 2016 publizierte er das Buch »Schwule Sichtbarkeit – schwule Identität: Kritische Perspektiven« gemeinsam mit HeinzJürgen Voß beim Psychosozial-Verlag. Çetin ist Vorstandssprecher des Türkischen Bundes in Berlin-Brandenburg (TBB).

transcript-Publikationen in den Bereichen: Gender Studies und Queer Studies, Kulturwissenschaft, Soziologie, Soziologie der Migration, Soziologie des Geschlechts und des Körpers

Publikationen in den Reihen: Queer Studies

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Homophobie und Islamophobie
ab 31,99 €
Erscheinungsdatum: 2012-02-22

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Homophobie und Islamophobie

Intersektionale Diskriminierungen am Beispiel binationaler schwuler Paare in Berlin

Schwul und Moslem – wie wird Mehrfachdiskriminierung erlebt? Ein lebendiger Blick auf den urbanen Alltag von Minderheiten in der Mehrheitsgesellschaft.

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung