Gerhard Donhauser

Gerhard Donhauser (PD Dr. iur Dr. phil. Dr. phil.), geb. 1969, promovierte nach Diplomstudien der Rechtswissenschaften, Geschichte und Politikwissenschaft sowie Philosophie und Literaturwissenschaften in Rechtswissenschaften, Philosophie und Geschichte, habilitierte in Philosophie und lehrt an den Universtiäten Klagenfurt und Wien. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Politische Philosophie, Rechtsphilosophie, Politik- und Rechtstheorie, Kulturphilosophie, Philosophie-, Kultur-, Rechts- und Ideengeschichte, Bezüge zwischen Philosophie und Psychologie bzw. Psychotherapie, insbes. Psychoanalyse. Aktuelle Publikationen (Auswahl): Monographien: Angst und Schrecken (Wien 2015); Philosophie und Psychologie (Wien 2015); Wer hat Recht? (Wien 2016); Das kälteste aller kalten Ungeheuer (Wien 2018; in print). Articles: The State under the rule of law? The relationship of State and law in the work of Hans Kelsen and Georg Jellinek. In: Bryan, Ian/Langford, Peter/McGarry, John (eds.): The Reconstruction of the Juridico-Political. Affinity and Divergence in Hans Kelsen and Max Weber. Abingdon/New York: Routledge 2016, 125 - 139; Diderot-Effekte? Voraussetzungen und Möglichkeiten gelenkter Wahrnehmung. Zugleich ein Versuch der Kritik. In: Elias, Marion (Hg.): Aisthesis. Vol. I. Wien/Weimar: Universität für angewandte Kunst/Bauhaus-Universität 2017, 279 - 294.

Web: www.haunschmied-donhauser.at
Wikipedia
Uni Wien
Uni Klagenfurt

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung