Michaela Fink

Michaela Fink (Dr. phil.), geb. 1973, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie der Justus-Liebig-Universität Gießen. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind die Versorgung am Lebensende, Ehrenamt und Demenz sowie Studien zum subsaharischen Afrika. Sie promovierte 2011 zur Frage der Institutionalisierung des Sterbens in der Hospiz- und Palliativarbeit, arbeitet in verschiedenen Forschungsprojekten zum Thema Ehrenamtliche Sterbebegleitung und war am Aufbau und der Leitung des ambulanten Kinderhospizdienstes Gießen (2006-2012) beteiligt.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Außereuropäische Ethnologie, Ethnologie und Kulturanthropologie, Familien-, Jugend- und Alterssoziologie, Soziologie

Publikationen in den Reihen: Global Studies, Kultur und soziale Praxis

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Das Ehrenamt in der Sterbebegleitung
ab 21,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Das Ehrenamt in der Sterbebegleitung

Gegenwärtige Herausforderungen und künftige Chancen

Die ehrenamtliche Sterbebegleitung steckt in der Krise. Was braucht es, damit freiwilliges Engagement hier stärker ermöglicht wird?
Namibia's Children
ab 34,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Namibia's Children

Living Conditions and Life Forces in a Society in Crisis

Amidst disastrous living conditions Namibian children develop remarkable survival skills.
Namibias Kinder
ab 34,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Namibias Kinder

Lebensbedingungen und Lebenskräfte in der Krisengesellschaft

Namibias notleidende Kinder. Zivilgesellschaftliche Initiativen und die Lebenskräfte der Betroffenen im Porträt.
Afrikanische Kindheiten
ab 32,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Afrikanische Kindheiten

Soziale Elternschaft und Waisenhilfe in der Subsahara

Ein neuer Blick auf Kindheit in Afrika, die von AIDS und Armut einerseits und von radikaler Modernisierung andererseits gekennzeichnet ist.

Buchbeiträge


  1. Afrikanische Kindheiten

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Afrikanische Kindheiten

    Seiten 9 - 12
  4. Zur Lebenslage von Waisen und ›vulnerable children‹ in Namibia

    Seiten 15 - 40
  5. »Who Takes Care?«

    Seiten 211 - 256
  6. Autorinnen und Autoren

    Seiten 257 - 262
  7. Backmatter

    Seiten 263 - 266

  8. Namibias Kinder

    Frontmatter

    Seiten 1 - 6
  9. Inhalt

    Seiten 7 - 8
  10. Worum geht es? Ein Überblick

    Seiten 9 - 26
  11. I. Kinder der Krise – Lebensbedingungen in Namibia

    Seiten 27 - 70
  12. II. Kinder in ländlichen Regionen

    Seiten 71 - 110
  13. III. Kinder im urbanen Katutura

    Seiten 111 - 128
  14. IV. Die neuen zivilgesellschaftlichen Orte – Zufluchtsstätten für Kinder in Not

    Seiten 129 - 174
  15. Schluss: Afrikanische Kindheiten. Europäische Kindheiten

    Seiten 175 - 184
  16. Anhang

    Seiten 185 - 214

  17. Namibia's Children

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  18. Contents

    Seiten 5 - 6
  19. What is this about? An Overview

    Seiten 7 - 24
  20. I. Children of the Crisis – Living Conditions in Namibia

    Seiten 25 - 68
  21. II. Children in Rural Areas

    Seiten 69 - 108
  22. III. Children in Urban Katutura

    Seiten 109 - 126
  23. IV. The New Civil Society Places – Refuges for Children in Need

    Seiten 127 - 168
  24. Conclusion: African Children. European Childhoods

    Seiten 169 - 178
  25. Appendix

    Seiten 179 - 196

  26. Das Ehrenamt in der Sterbebegleitung

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  27. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  28. Vorwort

    Seiten 7 - 8
  29. Einleitung

    Seiten 9 - 18
  30. I. Wohlfahrtsverbände und andere: formalisierte und informelle Sterbebegleitung

    Seiten 19 - 50
  31. II. Jenseits der offiziellen Hospiz- und Palliativarbeit: Was gibt es noch?

    Seiten 51 - 62
  32. III. Zukunftsfragen

    Seiten 63 - 128
  33. IV. Ausblick und Informationen zum Forschungsprojekt

    Seiten 129 - 136
  34. Anhang

    Seiten 137 - 158

  35. Care - Vom Rande betrachtet

    Wie die Sorge industrialisiert wird

    Seiten 209 - 220

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung