Peter Fuchs

Peter Fuchs ist seit 1992 Professor für Allgemeine Soziologie und Soziologie der Behinderung an der FH Neubrandenburg. Zahlreiche Veröffentlichungen, u.a. »Reden und Schweigen« (mit Niklas Luhmann), Frankfurt am Main, 1989.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Soziologie, Soziologische Theorie, Zeitdiagnosen, Zeitdiagnosen

Publikationen in den Reihen: Sozialtheorie, X-Texte zu Kultur und Gesellschaft

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Konturen der Modernität
ab 19,99 €
Erscheinungsdatum: 2005-06-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Konturen der Modernität

Systemtheoretische Essays II. hrsg. von Marie-Christin Fuchs

Konturen der Moderne – Die in diesem zweiten Band versammelten Essays formieren eine vielleicht überraschende Auflistung: Zwischen dem Narrentum des Mittelalters und heutiger Organisationsberatung, romantischer Liebe und moderner Lyrik, Jauner und Vaganten, wird ein gewaltiges Forschungsprogramm sichtbar.
Peter Fuchs bewegt sich in den hier neu angeordneten Essays und Vorträgen mit systemtheoretischer Schärfe durch unterschiedlichste Bereiche der Moderne, wobei erneut die Reichweite und Beweglichkeit des systemtheoretischen Inventars vorgeführt wird.
Das System »Terror«
Neu
13,80 €
Erscheinungsdatum: 2004-09-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Das System »Terror«

Versuch über eine kommunikative Eskalation der Moderne

Terror ist mittlerweile zu einem Weltproblem geworden. Dabei liefern die Massenmedien typisch die Bildvorlagen – die verstümmelten Menschen, die zerbombten Gebäude, die herumirrenden Verletzten – und damit die Resultate des Terrors ins Haus. In den Beiträgen des Bandes wird der Versuch unternommen, von dieser Resultatsicht loszukommen und eine Analyse zu starten, die ausprobiert, ob sich Terror als System der modernen Gesellschaft begreifen lässt. Dabei soll auch die furchtbare Frage zumindest präzisiert werden, ob das, was so sinn- und funktionslos erscheint, nicht als eine Funktion ebendieser Gesellschaft zu thematisieren ist.
Theorie als Lehrgedicht
ab 20,99 €
Erscheinungsdatum: 2004-06-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Theorie als Lehrgedicht

Systemtheoretische Essays I. hrsg. von Marie-Christin Fuchs

Theorie als Lehrgedicht – Im Titel des ersten Bandes dieser Aufsatzsammlung wird auf den oft gegen den Autor und gegen die Systemtheorie erhobenen Vorwurf angespielt, theoretische Glasperlenspielereien zu betreiben. Was kann ein Lehrgedicht sein? Wie kann in theoretischer Feinstarbeit an Figuren gedrechselt werden, die dann in Verbindung mit den unterschiedlichsten Themenbereichen zu neuen Beobachtungen zwingen? Diese Essaysammlung ermöglicht einen Einblick in Peter Fuchs' theoretische Werkstücke der letzten Jahre und versammelt weit verstreute Aufsätze, in denen Theoriefiguren anhand unterschiedlichster Themen wie Mystik, Musik oder Internet entwickelt und ausgespielt werden.
Der Eigen-Sinn des Bewußtseins
Neu
12,80 €
Erscheinungsdatum: 2003-09-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Der Eigen-Sinn des Bewußtseins

Die Person – die Psyche – die Signatur

Es ist kein Geheimnis, daß das, was wir so alltäglich Person, Bewußtsein, Psyche, Individuum etc. nennen, in den avancierten Theorien der Soziologie und der Philosophie zu verdunsten scheint. Immer deutlicher wird, daß das Bewußtsein, dem die Tradition einen Eigenwert zugeschrieben hatte, überformt wird durch soziale Prozesse. Es kann sich nicht selbst beobachten, ohne sich als individuelle Allgemeinheit zu entdecken. Der instruktive Essay von Peter Fuchs setzt sich mit diesem Problem auseinander. Er erkundet das Terrain der Bewußtseinsfrage – im Zusammenhang mit wichtigen Anrainerbegriffen wie eben Person, Psyche, Individuum – auf dem Niveau und mit den Mitteln der Systemtheorie, also einer der Theorien, die den Eigenwert des Bewußtseins massiv zu bedrohen scheinen. Der Begriff der individuellen Signatur und ihrer Gegenzeichnung wird in aller Vorläufigkeit herangezogen, um den Raum der Diskussion des Problems zu öffnen.

Buchbeiträge


  1. Der Eigen-Sinn des Bewußtseins

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Vorbemerkung

    Seiten 9 - 14
  4. A. Die soziale Adresse und die Person

    Seiten 15 - 46
  5. B. Die Psyche und das Bewußtsein

    Seiten 47 - 72
  6. C. Aparte Theoriestücke

    Seiten 73 - 110
  7. Literatur

    Seiten 111 - 118
  8. Backmatter

    Seite 119

  9. Theorie als Lehrgedicht

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  10. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  11. Statt eines Vorwortes oder einer Einleitung oder dergleichen - eine allgemeine Sinn-Verzettelung

    Seiten 7 - 16
  12. Die Skepsis der Systeme - Zur Unterscheidung von Theorie und Praxis

    Seiten 17 - 36
  13. Vom Unbeobachtbaren

    Seiten 37 - 72
  14. Autopoiesis, Mikrodiversität, Interaktion

    Seiten 73 - 94
  15. Die konditionierte Koproduktion von Kommunikation und Bewußtsein

    Seiten 95 - 120
  16. Realität der Virtualität - Aufklärungen zur Mystik des Netzes

    Seiten 121 - 146
  17. Vom Zeitzauber der Musik - Eine Diskussionsanregung

    Seiten 147 - 166
  18. Die Beobachtung der Medium/Form-Unterscheidung

    Seiten 167 - 178
  19. Die Theorie der Systemtheorie - erkenntnistheoretisch

    Seiten 179 - 194
  20. Literatur

    Seiten 195 - 208
  21. Textnachweise

    Seiten 209 - 210
  22. Backmatter

    Seiten 211 - 212

  23. Das System »Terror«

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  24. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  25. Einleitung

    Seiten 9 - 14
  26. Die Operation des Terrorisierens

    Seiten 15 - 26
  27. Die Funktion - theoretische Vorbereitungen

    Seiten 27 - 34
  28. Die Funktion des Terrors - politisch beobachtet

    Seiten 35 - 42
  29. Die Funktion des Terrors - gesellschaftlich beobachtet

    Seiten 43 - 52
  30. Der Code des Terrors

    Seiten 53 - 60
  31. Das Medium des Terrors

    Seiten 61 - 68
  32. Die Symbiosis des Terrors

    Seiten 69 - 76
  33. Die organisatorische Sicherheit der Eskalation: Massenmedien

    Seiten 77 - 84
  34. Nullmethodologie und Kontingenzformel

    Seiten 85 - 94
  35. Religion und Terror

    Seiten 95 - 104
  36. Systemstatus: parasitär?

    Seiten 105 - 112
  37. Abschließende Überlegungen

    Seiten 113 - 118
  38. Anmerkungen

    Seite 119
  39. Backmatter

    Seite 120

  40. Konturen der Modernität

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  41. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  42. Statt eines Vorwortes oder einer Einleitung oder dergleichen - eine allgemeine Auflistung

    Seiten 7 - 16
  43. Hofnarren und Organisationsberater - Zur Funktion der Narretei, des Hofnarrentums und der Organisationsberatung

    Seiten 17 - 36
  44. Adressabilität als Grundbegriff der soziologischen Systemtheorie

    Seiten 37 - 62
  45. Das Exerzitium funktionaler Differenzierung - Vorbereitende Überlegungen zu einem gewaltigen Forschungsprogramm

    Seiten 63 - 82
  46. Moderne Identität - im Blick auf das europäische Mittelalter

    Seiten 83 - 104
  47. Von Jaunern und Vaganten - Das Inklusions/Exklusions-Schema der A-Sozialität unter frühneuzeitlichen Bedingungen und im Dritten Reich

    Seiten 105 - 128
  48. Weder Herd noch Heimstatt - Weder Fall noch Nichtfall. Doppelte Differenzierung im Mittelalter und supplementäre Inklusion in der Moderne

    Seiten 129 - 152
  49. Die kleinen Verschiebungen - Zur romantischen Codierung von Intimität

    Seiten 153 - 168
  50. Die Funktion der modernen Lyrik (Wiener Vortrag)

    Seiten 169 - 178
  51. Literatur

    Seiten 179 - 192
  52. Textnachweise

    Seiten 193 - 194
  53. Backmatter

    Seite 195

  54. Anerkennung und Gerechtigkeit in Heilpädagogik, Pflegewissenschaft und Medizin

    Inklusionssysteme

    Seiten 241 - 256

  55. Kritische Systemtheorie

    Die Unbeeindruckbarkeit der Gesellschaft - Ein Essay zur Kritikabilität sozialer Systeme

    Seiten 99 - 110

  56. Die Zukunft des Todes

    Wie nicht vom Tod reden

    Seiten 43 - 60

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung