Néstor García Canclini

Néstor García Canclini ist Honorarprofessor an der Universidad Autónoma Metropolitana de México, forschte als Senior Fellow am Maria Sibylla Merian Center for Advanced Latin American Studies (CALAS) in Guadalajara und war Professor an den Universitäten in Austin, Duke, New York, Stanford, Barcelona, Buenos Aires und São Paulo. Er war als Berater für die Organisation Iberoamerikanischer Staaten für Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie im wissenschaftlichen Ausschuss des Weltkulturberichts der UNESCO tätig. Neben dem Guggenheim-Stipendium erhielt er zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen für seine Bücher.

Web: CALAS

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Buchbeiträge


  1. Stadtforschung aus Lateinamerika

    Zur Metamorphose der lateinamerikanischen Stadtanthropologie

    Seiten 33 - 44
  2. Die Anthropologie in Mexiko und die städtische Frage

    Seiten 45 - 58

  3. Ciudadanos reemplazados por algoritmos

    Frontmatter

    Seiten 1 - 6
  4. Índice

    Seiten 7 - 8
  5. Agradecimientos

    Seite 9
  6. Introducción. Ciudadanos atrapados

    Seiten 10 - 27
  7. Los ven pasar por la autopista

    Seiten 28 - 42
  8. De los ciudadanos mediáticos a los monitorizados

    Seiten 43 - 57
  9. Jóvenes: consumidores, delincuentes, actores alternativos

    Seiten 58 - 79
  10. ¿En qué están pensando los algoritmos?

    Seiten 80 - 102
  11. Rebeliones de los espiados

    Seiten 103 - 120
  12. De las instituciones a las aplicaciones

    Seiten 121 - 147
  13. Epílogo. Emanciparse bajo la hipervigilancia

    Seiten 148 - 164
  14. Bibliografía

    Seiten 165 - 173
  15. Autor

    Seiten 174 - 176

  16. Demokratie im digitalen Kapitalismus

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  17. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  18. Entglobalisierung

    Seiten 7 - 13
  19. Das kulturelle Gesicht der Entpolitisierung

    Seiten 13 - 15
  20. Selbstsabotage

    Seiten 16 - 17
  21. Liberale Fassungslosigkeit über die Auswirkungen des Neoliberalismus

    Seiten 17 - 19
  22. Noch wird gewählt

    Seiten 20 - 23
  23. Verbindungen neu denken

    Seiten 23 - 26
  24. Am Rande der Straße

    Seiten 27 - 34
  25. Bürger ohne Staat

    Seiten 34 - 38
  26. Die einvernehmliche Unterordnung

    Seiten 38 - 44
  27. Videopolitik: Demokratische Einbeziehung, Ausschluss oder Beruhigungspille?

    Seiten 45 - 52
  28. Was haben wir gemeinsam?

    Seiten 52 - 58
  29. Regieren oder den Schaden in Grenzen halten?

    Seiten 58 - 62
  30. Warum verschlimmert sich die Ungleichheit für Jugendliche?

    Seiten 63 - 71
  31. Politische Erwartungen und persönliche Projekte

    Seiten 71 - 80
  32. Hacking als Widerstand

    Seiten 81 - 86
  33. Geheimgesellschaften im digitalen Zeitalter

    Seiten 87 - 92
  34. Biotechnologischer Determinismus

    Seiten 92 - 101
  35. Künstliche Intelligenz aus der Perspektive des Globalen Südens

    Seiten 101 - 110
  36. Jenseits der Datenmonopolisierung

    Seiten 110 - 112
  37. Räume des Konfliktausbruchs

    Seiten 113 - 118
  38. Protestbewegungen – neue Parteien oder unabhängige Konfrontation?

    Seiten 118 - 125
  39. Macht ergreifen oder Macht verteilen?

    Seiten 126 - 128
  40. Staatsbürgerschaft neu definiert

    Seiten 128 - 132
  41. Die Rückkehr der Politik als Sinndebatte

    Seiten 133 - 140
  42. Die Neuverteilung der Hegemonie

    Seiten 140 - 144
  43. Sollen tausende Silicon Valleys blühen?

    Seiten 144 - 152
  44. Wie Bürger sich informieren

    Seiten 152 - 155
  45. Apps vs. Institutionen

    Seiten 155 - 160
  46. Was können wir wissen?

    Seiten 161 - 165
  47. Was sollen wir tun?

    Seiten 165 - 168
  48. Was dürfen wir hoffen?

    Seiten 169 - 173
  49. Was sind die Menschen?

    Seiten 173 - 180
  50. Bibliographie

    Seiten 181 - 190

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung