Lars Geiges

Lars Geiges (Dr. disc. pol.), geb. 1981, ist Journalist und Politikwissenschaftler. Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Göttinger Institut für Demokratieforschung. Forschungsschwerpunkte sind (Bürger-)Protestbewegungen, soziale Konflikte sowie Engagement und Partizipation.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Parteien, Soziale Bewegungen und Zivilgesellschaft, Politikwissenschaft, Politische Soziologie und Sozialpolitik, Soziologie, Soziologie der Migration, Zeitdiagnosen, Zeitdiagnosen

Publikationen in den Reihen: Studien des Göttinger Instituts für Demokratieforschung zur Geschichte politischer und gesellschaftlicher Kontroversen, X-Texte zu Kultur und Gesellschaft

Web: demokratie-goettingen.de
www.fodex-online.de

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Rechtsradikalismus in Niedersachsen
Neu
34,99 €
Erscheinungsdatum: 2019-09-16

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Rechtsradikalismus in Niedersachsen

Akteure, Entwicklungen und lokaler Umgang

Eine politische Kulturforschung über die Verhandlung von Rechtsradikalismus in lokalen Kontexten Niedersachsens.
Lokale Konflikte um Zuwanderung aus Südosteuropa
ab 26,99 €
Erscheinungsdatum: 2017-06-01

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Lokale Konflikte um Zuwanderung aus Südosteuropa

»Roma« zwischen Anerkennung und Ausgrenzung

Eine lokalpolitische Studie über soziale Konflikte im Zuge von Migrationsprozessen aus Südosteuropa.
Pegida
ab 14,99 €
Erscheinungsdatum: 2015-03-10

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Pegida

Die schmutzige Seite der Zivilgesellschaft?

Die Jahreswende 2014/15 brachte mit Pegida einen ganz anderen politischen Winter. Unter dem unmittelbaren Eindruck der Ereignisse entstanden unzählige Deutungen. Dieser Band liefert nun eine erste fundierte Analyse von Pegida, aber auch von NoPegida. Im Ergebnis steht ein tiefer Einblick in die deutsche Zivilgesellschaft und ihre Ambivalenzen.
Occupy in Deutschland
Neu
33,99 €
Erscheinungsdatum: 2014-10-28

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Occupy in Deutschland

Die Protestbewegung und ihre Akteure

Occupy und die »99%«: Woher sie kamen. Wie sie protestierten. Und was sie bewegte.

Buchbeiträge


  1. 1964 - das Jahr, mit dem »68« begann

    Rassist und Aktivist

    Seiten 33 - 54

  2. Occupy in Deutschland

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  3. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  4. 1. Einleitung

    Seiten 7 - 26
  5. 2. Theoretische Reflexionen

    Seiten 27 - 78
  6. 3. Die Protestbewegung

    Seiten 79 - 246
  7. 4. Die Aktivisten

    Seiten 247 - 316
  8. 5. Konklusion und Ausblick

    Seiten 317 - 332
  9. Quellen- und Literaturverzeichnis

    Seiten 333 - 370
  10. Dank

    Seiten 371 - 374

  11. Pegida

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  12. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  13. Vorwort

    Seiten 7 - 8
  14. Anmerkungen

    Seiten 9 - 10
  15. 1. Pegida, was?

    Seiten 11 - 32
  16. 2. Unter Pegidisten

    Seiten 33 - 60
  17. 3. Porträts in Zahlen

    Seiten 61 - 88
  18. 4. Von »Asylanten« und »dem schönen Sachsen«, »Staatsmedien« und »Propaganda-Welten«

    Seiten 89 - 130
  19. 5. Deutsche »Deutungs-Ursuppe«

    Seiten 131 - 150
  20. 6. Alternative Annäherungen?

    Seiten 151 - 162
  21. 7. »Was ist nur mit den Deutschen los?«

    Seiten 163 - 178
  22. 8. Die schmutzigen Seiten der Zivilgesellschaft?

    Seiten 179 - 202
  23. Anmerkungen

    Seiten 203 - 207
  24. Backmatter

    Seite 208

  25. Pegida - Rechtspopulismus zwischen Fremdenangst und »Wende«-Enttäuschung?

    Nach dem Hype

    Seiten 133 - 146

  26. Lokale Konflikte um Zuwanderung aus Südosteuropa

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  27. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  28. 1. Einleitung

    Seiten 7 - 48
  29. 2. Darstellung der Fallbeispiele

    Seiten 49 - 242
  30. 3. Schlussbetrachtungen

    Seiten 243 - 250
  31. Literaturverzeichnis

    Seiten 251 - 280

  32. Rechtsradikalismus in Niedersachsen

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  33. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  34. Abkürzungsverzeichnis

    Seiten 9 - 10
  35. 1. Einleitung

    Seiten 11 - 36
  36. 2. Traditionslinien des Rechtsradikalismus in Niedersachsen

    Seiten 37 - 86
  37. 3. Fallbeispiel 1: Salzhemmendorf

    Seiten 87 - 140
  38. 4. Fallbeispiel 2: Dorfmark und die Ludendorffer

    Seiten 141 - 190
  39. 5. Fallbeispiel 3: Braunschweig und Bragida

    Seiten 191 - 274
  40. 6. Zusammenführung und Schlussbetrachtung

    Seiten 275 - 312
  41. Literatur- und Quellenverzeichnis

    Seiten 313 - 356
  42. Anhang: Liste der Interviews

    Seiten 357 - 360

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung