Matthias Groß

Matthias Groß ist Professor für Umweltsoziologie am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in Leipzig sowie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Seine Forschungsschwerpunkte sind Energie, Technologie und Innovation. 2013 gewann er den Sage Prize for Innovation and Excellence in Cultural Sociology der British Sociological Association.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Soziologie, Wissenschafts-, Technik- und Umweltsoziologie

Publikationen in den Reihen: Einsichten. Themen der Soziologie, Science Studies

Web: Uni Jena
UFZ Leipzig

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Experimentelles Nichtwissen
ab 26,99 €
Erscheinungsdatum: 2014-10-02

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Experimentelles Nichtwissen

Umweltinnovationen und die Grenzen sozial-ökologischer Resilienz

Experimente statt Resilienz – der Band analysiert experimentelle Alltagspraktiken in ökologischen Praxisfeldern unter Bedingungen von Nichtwissen und unvermeidbaren Unsicherheiten.
Natur
ab 11,99 €
Erscheinungsdatum: 2012-01-11

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Natur
Natur ist Gegenbegriff von Gesellschaft, von Kultur, vom Sozialen, kurz: sie ist alles, was der Mensch nicht erschaffen hat. Natur scheint damit auch all das zu sein, was nicht zum Untersuchungsbereich der Soziologie gehört. Dieses Buch interpretiert die Entwicklung der Soziologie als Auseinandersetzung mit ihrem vermeintlichen Gegenpol Natur. Hierzu gehören immer wieder aufflammende Debatten um die menschliche Natur, Konzepte von Gesellschaft als Naturprozess oder Diskussionen über die Rückwirkungen der äußeren Natur auf die Gesellschaft. Der auf den Einsatz in der Lehre zugeschnittene Einführungsband verweist damit auf die Zentralität des Gesellschafts-Natur-Verhältnisses für die soziologische Begriffs- und Theoriebildung.
Realexperimente
Neu
24,80 €
Erscheinungsdatum: 2005-06-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Realexperimente

Ökologische Gestaltungsprozesse in der Wissensgesellschaft

Realexperimente tragen die Risiken der Forschung in die Gesellschaft. Gesellschaft wird damit ein Laboratorium des Wandels, in dem die Suche nach neuem Wissen und die Anwendung erprobten Wissens Hand in Hand gehen. Die Fallbeispiele in diesem Buch illustrieren, wie sich daraus rekursive Lernprozesse ergeben. Die Beispiele stammen aus drei Kontinenten und erstrecken sich von der Sanierung des Sempachersees in der Schweiz bis zum Design einer Halbinsel in Chicago. Ihre Analyse zeigt, dass sorgfältige Planung ebenso wie Offenheit für Überraschungen zu robusten Gestaltungsprozessen beitragen. Realexperimente sind daher keine minderwertige Variante des Experimentierens im Labor, sondern eine für die Wissensgesellschaft charakteristische Form der Wissenserzeugung und Zukunftsgestaltung.

Buchbeiträge


  1. Realexperimente

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Danksagung

    Seiten 9 - 10
  4. 1. Einleitung

    Seiten 11 - 26
  5. 2. Experiment und Modernität

    Seiten 27 - 58
  6. 3. Die moderne Gesellschaft als Experimentierraum

    Seiten 59 - 78
  7. 4. Rekursives Lernen in der Sackgasse: Viehzucht in der Savanne Tansanias

    Seiten 79 - 110
  8. 5. Heterogene Akteure und experimentelle Kooperationen: Parkgestaltung in Chicago

    Seiten 111 - 134
  9. 6. Vergessenes Wissen und Überraschungen: Der Sempachersee als Labor

    Seiten 135 - 172
  10. 7. Experimentelle Praktiken der deutschen Abfallentsorgung: Von der wilden Deponie zum Dualen System

    Seiten 173 - 208
  11. 8. Die Zukunft des Experiments in der Wissensgesellschaft

    Seiten 209 - 214
  12. Literatur

    Seiten 215 - 234
  13. Backmatter

    Seite 235

  14. Natur

    Frontmatter

    Seiten 1 - 2
  15. Inhalt

    Seiten 3 - 4
  16. I. Einleitung: Natur als soziologisches ›Einzugsgebiet‹

    Seiten 5 - 8
  17. II. Soziologie und menschliche Natur

    Seiten 9 - 29
  18. III. Gesellschaft und Naturprozess

    Seiten 30 - 47
  19. IV. Soziologie und Geographie

    Seiten 48 - 63
  20. V. Pflanzen-, Tier- und Humanökologie

    Seiten 64 - 78
  21. VI. Die Soziologie und die Natur der Naturwissenschaft

    Seiten 79 - 93
  22. VII. Soziologie und ökologische Krise

    Seiten 94 - 109
  23. VIII. Ausblick

    Seiten 110 - 112
  24. Anmerkungen

    Seiten 113 - 118
  25. Literatur

    Seiten 119 - 142
  26. Backmatter

    Seiten 143 - 145

  27. Vom Nutzen des Nichtwissens

    Reisen zur Hitze der Erde

    Seiten 121 - 142

  28. Experimentelles Nichtwissen

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  29. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  30. 1. Experiment, Scheitern und Resilienz

    Seiten 7 - 24
  31. 2. Georg Simmel und die Beobachtung der Natur

    Seiten 27 - 46
  32. 3. Objektive Kultur und die Entwicklung des Nichtwissens

    Seiten 47 - 70
  33. 4. Kollektive Experimente in Natur und Gesellschaft

    Seiten 71 - 90
  34. 5. Unberechenbare Umwelt

    Seiten 93 - 106
  35. 6. Landschaftsdesign als experimenteller Lehrpfad: die Entwicklung postindustrieller Regionen

    Seiten 107 - 124
  36. 7. Vor der Hacke bleibt es duster: experimentelles Nichtwissen und die Sanierung kontaminierter Landschaften

    Seiten 125 - 144
  37. 8. Reise zur Hitze der Erde: Geothermie und nachhaltige Energiegewinnung

    Seiten 145 - 162
  38. Hindernisse auf dem Weg in die experimentelle Gesellschaft

    Seiten 165 - 170
  39. Literatur

    Seiten 171 - 196
  40. Nachweise

    Seiten 197 - 198
  41. Backmatter

    Seiten 199 - 202

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung