Heike Hartung

Heike Hartung (Dr. phil.), Anglistin, hat am Fachbereich für Philosophie und Geisteswissenschaften der Freien Universität Berlin promoviert und an der Philosophischen Fakultät der Universität Potsdam habilitiert. Sie ist Privatdozentin am Institut für Anglistik und Amerikanistik der Universität Potsdam und assoziierte Forscherin am Zentrum für Inter-Amerikanische Studien der Karl-Franzens-Universität Graz. Sie erhielt Forschungsstipendien der DFG, der Universität Potsdam und der Karl-Franzens-Universität Graz. Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Kulturwissenschaftliche Alternsforschung, Disability Studies und Gender Studies, Narratologie und Geschichte des Romans.

Reihenherausgeberschaften: Aging Studies

transcript-Publikationen in den Bereichen: Aging Studies, Gender Studies und Queer Studies, Kulturwissenschaft

Publikationen in den Reihen: Aging Studies, Gender Studies

Web: www.heikehartung.de
Uni Potsdam
Uni Graz

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Embodied Narration
ab 34,99 €
Erscheinungsdatum: 2018-08-16

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Embodied Narration

Illness, Death and Dying in Modern Culture

From the perspectives of age and gender studies, the volume aims to investigate how embodied experience such as illness, death and dying affect literary form.
Alter und Geschlecht
ab 23,99 €
Erscheinungsdatum: 2005-09-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Alter und Geschlecht

Repräsentationen, Geschichten und Theorien des Alter(n)s

Was ist Alter? Wann beginnt es? Wie wird es geschlechtsspezifisch gedeutet und bewertet? Wie wird Alter(n) gesellschaftlich, kulturell und individuell wahrgenommen? Als Thema öffentlicher Debatten ist 'Alter' in den Medien allgegenwärtig: als Schreckbild einer alternden Gesellschaft, in der die Alterspyramide zum Pilz mutiert, oder als Wunschbild von kaufkräftigen Senioren in der Werbung. Kulturwissenschaftlich ist 'Alter' indes noch kaum differenziert. In diesem Band fragen Geistes- und SozialwissenschaftlerInnen sowie MedizinerInnen danach, wie sich Traum und Realität vom langen Leben auf der Ebene individueller Erfahrungen auswirken, wie sich dies in gesellschaftlichen Entwürfen äußert und in welchen kulturellen Bildern und Erzählungen 'Alter' vorgestellt wurde und wird.

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung