Nanna Heidenreich

Nanna Heidenreich (Dr. phil.) ist Medienkulturwissenschaftlerin und Professorin für Digital Narratives – Theory an der ifs internationale filmschule köln. Sie ist außerdem Kuratorin (Film, Video/Kunst, sowie politische Interventionen), u.a. war sie von 2009 bis 2017 Ko-Kuratorin des Programms Forum Expanded bei der Berlinale und von 2015-2017 für das Haus der Kulturen der Welt in Berlin zum Themenbereich Migration, Flucht und Einwanderung kuratorisch und beratend tätig (u.a. »Die Jetztzeit der Monster. What comes after nations?« und »Tonspuren«). Sie publiziert im Bereich kritische Migrationsforschung, visuelle Kultur, postkoloniale Theorie, Politik/Kunst/Kino, anderes Kino (feministisch, queer, experimentell). Außerdem Übersetzungen aus dem Englischen (u.a. Texte von Kaja Silverman, Marc Siegel, Judith Halberstam, Saskia Sassen, Jasbir Puar). Sie lebt in Berlin.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Film, Foto und analoge Medien, Kulturwissenschaft, Medientheorie, Medienwissenschaft, Postcolonial Studies

Publikationen in den Reihen: Post_koloniale Medienwissenschaft

Web: www.nannaheidenreich.net

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
V/Erkennungsdienste, das Kino und die Perspektive der Migration
ab 26,99 €
Erscheinungsdatum: 2015-06-29

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
V/Erkennungsdienste, das Kino und die Perspektive der Migration
Der deutsche Ausländerdiskurs und seine V/Erkennungsdienste mit den Mitteln des Kinos analysiert: Wo und auf welche Weise nehmen Filme und Videos die Perspektive der Migration ein?
total. – Universalismus und Partikularismus in post_kolonialer Medientheorie
ab 32,99 €
Erscheinungsdatum: 2015-01-12

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
total. – Universalismus und Partikularismus in post_kolonialer Medientheorie
Westliches Denken und westliche Medien: Haben sie die Welt mit ihren Einheitsrastern überzogen? Der Band untersucht Universalismen und Partikularität in globalen Bildern und Tönen.

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung