Heidi Helmhold

Heidi Helmhold (Prof. Dr.) lehrt Ästhetische Theorie am Institut für Kunst und Kunsttheorie der Universität zu Köln. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind nutzerbezogene Raumperformanzen. 2012 entwickelte sie in ihrer Publikation Affektpolitik von Raum den Aspekt einer Architektur des Textilen. Im Schnittfeld von Raumsoziologie, Raumtheorie und künstlerischer Raumintervention arbeitet sie an gesellschaftlichen Heterotopien wie Strafvollzugsanstalten und Flüchtlingsheimen.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Cultural Studies, Geschichtswissenschaft, Kulturgeschichte, Kultursoziologie, Kulturwissenschaft, Soziologie

Publikationen in den Reihen: Edition Kulturwissenschaft, KörperKulturen

Web: Uni Köln
www.m-c-space.de

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Strafende Räume
ab ca. 29,99 €
Erscheinungsdatum: 2020-06-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Strafende Räume

Wohnpraxen in der Gefängniszelle

Müssen Gefängnisse so aussehen, wie sie aussehen? Strafvollzug straft nicht nur mit dem Entzug der Freiheit, sondern auch mit dem Entzug von Sinnes- und Körperwahrnehmungen. Wie gehen Gefangene damit um?
Das »letzte Hemd«
ab 35,80 €
Erscheinungsdatum: 2010-01-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Das »letzte Hemd«

Zur Konstruktion von Tod und Geschlecht in der materiellen und visuellen Kultur

Warum bestatten wir unsere Toten nicht nackt? Die Beiträge des Bandes diskutieren die historische Rolle des Textilen in der Repräsentation des Todes und bereiten damit eine Kulturgeschichte des Totenkleids vor.

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung