Sabine Hess

Sabine Hess ist Professorin für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie an der Universität Göttingen und arbeitet zu Migration, Grenzregime und Rassismus, auch aus einer Geschlechterperspektive.

Reihenherausgeberschaften: movements. Journal for Critical Migration and Border Regime Studies

transcript-Publikationen in den Bereichen: Ethnologie und Kulturanthropologie, Europäische Ethnologie, Internationale und Europäische Politik und Globalisierung, Politikwissenschaft, Soziologie, Soziologie der Migration, Soziologische Theorie

Publikationen in den Reihen: Kultur und soziale Praxis

Web: Transit Migration Research Group II

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
movements. Journal for Critical Migration and Border Regime Studies
ab 24,99 €
Erscheinungsdatum: 2017-11-09

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
movements. Journal for Critical Migration and Border Regime Studies

Vol. 3, Issue 2/2017: Turkey's Changing Migration Regime and its Global and Regional Dynamics

movements 3(2) addresses the recent developments of the Turkish migration and border regime in the wake of the EUropean migration policies.
movements. Journal für kritische Migrations- und Grenzregimeforschung
ab 24,99 €
Erscheinungsdatum: 2016-09-23

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
movements. Journal für kritische Migrations- und Grenzregimeforschung

Jg. 2, Heft 1/2016: Rassismus in der postmigrantischen Gesellschaft

Die movements-Ausgabe 2(1) widmet sich aktuellen rassistischen Formationen und Praktiken in der postmigrantischen Gesellschaft.
Intersektionalität revisited
ab 26,99 €
Erscheinungsdatum: 2011-11-16

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Intersektionalität revisited

Empirische, theoretische und methodische Erkundungen

Der Ansatz der Intersektionalität hat in Soziologie und Geschlechterforschung Konjunktur. Konstruktiv-kritisch betrachtet dieser Band das neue Paradigma – und denkt es weiter.
No integration?!
ab 21,99 €
Erscheinungsdatum: 2009-04-27

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
No integration?!

Kulturwissenschaftliche Beiträge zur Integrationsdebatte in Europa

Namhafte Sozial- und Kulturwissenschaftler/-innen nehmen die deutsche Integrationsdebatte kritisch in den Blick. Sie zeigen die Ambivalenz des Integrationsparadigmas: Integration verspricht nicht nur Teilhabe, sondern fungiert zugleich als Mechanismus des Ausschlusses.

Buchbeiträge


  1. Turbulente Ränder

    Europeanizing Transnationalism! Provincializing Europe! - Konturen eines neuen Grenzregimes

    Seiten 23 - 38
  2. New Governance oder Die imperiale Kunst des Regierens. Asyldiskurs und Menschenrechtsdispositiv im neuen EU-Migrationsmanagement

    Seiten 39 - 56

  3. No integration?!

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  4. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  5. Jenseits der Integration. Kulturwissenschaftliche Betrachtungen einer Debatte

    Seiten 11 - 26
  6. Autorinnen und Autoren

    Seiten 239 - 242
  7. Backmatter

    Seiten 243 - 246

  8. Intersektionalität revisited

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  9. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  10. Intersektionalität aus der Perspektive der Europäischen Ethnologie

    Seiten 15 - 52
  11. Autorinnen und Autoren

    Seiten 273 - 277
  12. Backmatter

    Seiten 278 - 280

  13. Wanderungen

    Europäische Migrationspolitik aus gendertheoretischer Perspektive: Eine ethnografische Analyse des Anti-Trafficking-Dispositivs

    Seiten 185 - 200

  14. Formationen des Politischen

    Das Regieren der Migration als wissensbasierte Netzwerkpolitik Eine ethnografische Policy-Analyse des International Centre for Migration Policy Development

    Seiten 241 - 274

  15. Migration und künstlerische Produktion

    HEGEMONIALE DISKURS-BILDER BRECHEN. EINE KULTURWISSENSCHAFTLICHE KRITIK DER DOMINANTEN WISSENSPRODUKTION ZU MIGRATION

    Seiten 107 - 122

  16. Nach der Migration

    Politiken der (Un-)Sichtbarmachung

    Seiten 49 - 64

  17. Resistance

    Border Crossing as Act of Resistance. The Autonomy of Migration as Theoretical Intervention into Border1 Studies

    Seiten 87 - 100

  18. Migration, Religion, Gender und Bildung

    Gender- und asylpolitische Aushandlungen rund um »Schutz« und »Integration« in der aktuellen Aufnahmesituation

    Seiten 231 - 240

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung