Wolfgang Jäger

Wolfgang Jäger (Dr. phil.), geb. 1954, ist Research Fellow am Institut für soziale Bewegungen und Lehrbeauftragter der Ruhr-Universität Bochum. Er ist stellvertretender Vorsitzender des »Arbeitskreises Gesellschaftlicher Gruppen« beim Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn. Nach seinem Studium, der Lehrerausbildung und der Promotion im Fach Geschichte arbeitete er als Gewerkschaftssekretär der IG Bergbau, Chemie, Energie und des Deutschen Gewerkschaftsbundes in den Bereichen Bildung und Vorsitzender. Danach war er 13 Jahre als Geschäftsführer der Hans-Böckler-Stiftung tätig und Arbeitnehmervertreter in diversen Aufsichtsräten.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Museum, Museumsmanagement und Ausstellungspraxis

Publikationen in den Reihen: Edition Museum

Web: RUB
Facebook
Twitter

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Soziale Bürgerrechte im Museum
ab 34,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Soziale Bürgerrechte im Museum

Die Repräsentation sozialer Demokratie in neun kulturhistorischen Museen

Der Demokratiegeschichte im Museum mangelt es an der Repräsentation sozialer Demokratie. Eine kritische Analyse großer Dauerausstellungen.

Buchbeiträge


  1. Soziale Bürgerrechte im Museum

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. 1 Einleitung: Museen – die letzten Kathedralen?

    Seiten 7 - 14
  4. 2 Dimensionen musealer Geschichtskultur – Ästhetik, Politik, Wissenschaft, Partizipation

    Seiten 15 - 34
  5. 3 Die Entwicklung der Geschichtsausstellung seit den 1970er Jahren – die Museumsrevolution

    Seiten 35 - 42
  6. 4 Die Entdeckung der Industriekultur und die Entstehung von Industriemuseen

    Seiten 43 - 52
  7. 5 Soziale Demokratie – der Kampf um soziale Bürgerrechte

    Seiten 53 - 62
  8. 6 Das Deutsche Historische Museum in Berlin – eine Schatzkammer ohne die Geschichte der sozialen Demokratie?

    Seiten 63 - 86
  9. 7 Das Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn – die halbe Demokratie als Meistererzählung?

    Seiten 87 - 106
  10. 8 Das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig – die Meistererzählung der politischen Revolution von 1989 und des gelingenden Aufbau Ost?

    Seiten 107 - 120
  11. 9 Das Museum der Arbeit in Hamburg – die kritische Musealisierung verschwundener Arbeitsplätze?

    Seiten 121 - 134
  12. 10 Das Ruhr Museum in Essen – vom Klassenkampf zum sozialverträglichen Strukturwandel

    Seiten 135 - 154
  13. 11 Das Deutsche Bergbau-Museum in Bochum – eine nostalgische Erfolgsgeschichte der sozialen Demokratie in der Steinkohle?

    Seiten 155 - 174
  14. 12 Das Technoseum in Mannheim – soziale Demokratie im Hybrid aus Technik- und Sozialgeschichte?

    Seiten 175 - 188
  15. 13 Die Arbeitswelt Ausstellung der DASA in Dortmund – ein szenografischer Zugang zur Geschichte des Kampfes für soziale Rechte?

    Seiten 189 - 204
  16. 14 Das Haus der Europäischen Geschichte in Brüssel – ein Ankerplatz für ein europäisches Gedächtnis der sozialen Demokratie?

    Seiten 205 - 220
  17. 15 Resultate und Perspektiven

    Seiten 221 - 236
  18. Anhang

    Seiten 237 - 258

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung