Alexandra Karentzos

Alexandra Karentzos (Dr. phil.) ist Professorin für Mode und Ästhetik an der Technischen Universität Darmstadt. Zuvor war sie Juniorprofessorin für Kunstgeschichte an der Universität Trier und wissenschaftliche Assistentin bei den Staatlichen Museen zu Berlin. Sie war Fellow in der Forschungsgruppe »No Laughing Matter. Visual Humor in Ideas of Race, Nationality, and Ethnicity« am Dartmouth College, Hanover/USA und am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald sowie Gastwissenschaftlerin am Institut für Kunstgeschichte an der Universidade Federal de São Paulo/Brasilien. Sie ist Mitbegründerin und Mitherausgeberin der Zeitschrift »Querformat. Zeitgenössisches, Kunst, Populärkultur«. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Kunst seit dem 19. Jahrhundert, Ironie und Postkolonialismus, Orientalismen, Gender Studies, Systemtheorie, Kunst und Tourismus sowie Antikenrezeptionen.

Reihenherausgeberschaften: Querformat. Zeitschrift für Zeitgenössisches, Kunst, Populärkultur

transcript-Publikationen in den Bereichen: Architektur und Design, Design, Fashion Studies, Gender Studies und Queer Studies, Kulturwissenschaft, Kunst- und Bildwissenschaft, Kunsttheorie, Popkultur, Postcolonial Studies, Soziologie, Soziologie des Geschlechts und des Körpers

Publikationen in den Reihen: Kultur- und Medientheorie, Sozialtheorie

Web: www.querformat-magazin.de

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Anziehen. Transkulturelle Moden
ab 14,90 €
Erscheinungsdatum: 2014-03-28

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Anziehen. Transkulturelle Moden

Querformat. Zeitschrift für Zeitgenössisches, Kunst, Populärkultur, Heft 6

Ein ganzer Schrank voll und nichts zum Anziehen? Hier hilft das »Querformat«! Der Blick in Kleiderschränke weltweit zeigt: Die Globalisierung der Mode ist vom gefürchteten Einheitsbrei weit entfernt.
Küssen
ab 9,80 €
Erscheinungsdatum: 2012-10-11

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Küssen

Querformat. Zeitschrift für Zeitgenössisches, Kunst, Populärkultur, Heft 5

... denn zum Küssen ist sie da – die Querformat! Das Heft spürt den vielfältigen Bedeutungen der Lippenbekenntnisse in Popkultur, Kunst, Literatur, Politik und Kulturgeschichte nach.
Die Zigarette – danach
ab 9,80 €
Erscheinungsdatum: 2009-09-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Die Zigarette – danach

Querformat. Zeitschrift für Zeitgenössisches, Kunst, Populärkultur, Heft 2

Ob im Kino oder in der Werbung: Wenige Dinge prägten unser Bild vom Alltag im letzten Jahrhundert so wie die Zigarette. Nach dem Ende des öffentlichen Rauchens bleibt nur der Blick zurück. Heft 2 der Zeitschrift »Querformat« wagt endlich die Hommage an eine verglühte Ikone der Popkultur.
Nippes
ab 9,80 €
Erscheinungsdatum: 2008-09-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Nippes

Querformat. Zeitschrift für Zeitgenössisches, Kunst, Populärkultur, Heft 1

Diese neue und neuartige Zeitschrift wagt den Spagat zwischen Kulturwissenschaft, Popkultur und Kunst! Hier trifft wissenschaftliche Kompetenz auf künstlerische Kreativität.
Der Orient, die Fremde
Neu
24,80 €
Erscheinungsdatum: 2006-07-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Der Orient, die Fremde

Positionen zeitgenössischer Kunst und Literatur

Der »Orient« als kulturgeografische Kategorie ist zugleich diffus und überdeterminiert: changierend zwischen den Klischees von Tyrannei und Despotismus einerseits, Sinnlichkeit und Weisheit andererseits. Obwohl die Idee einer orientalischen Entität ideologiekritisch hinterfragt worden ist, wird der Topos heute nicht nur verklärend als touristisches Reiseziel in Katalogen gepriesen, sondern auch in der aktuellen politischen Situation als Bild des arabischen, orientalischen Anderen massenmedial fortgeschrieben. In diesem Kontext erhalten Kunst und Literatur eine wichtige Funktion als Reflexionsmedien, mit denen Fremdbilder kritisch hinterfragt werden können.
In zehn interdisziplinären Beiträgen analysiert der vorliegende Sammelband künstlerische und literarische Praktiken der Differenzsetzung der »orientalischen Fremde«.
Gender Studies und Systemtheorie
ab 20,99 €
Erscheinungsdatum: 2004-05-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Gender Studies und Systemtheorie

Studien zu einem Theorietransfer

Zwischen Gender Studies und Systemtheorie sind bislang kaum Verbindungslinien wahrgenommen worden. Vielmehr besteht das Vorurteil, die beiden Forschungskonzepte seien von Grund auf verschieden: Die »kühle Beobachtung« der Systemtheorie Niklas Luhmanns vertrage sich nicht mit dem politischen Engagement der Gender Studies. Tatsächlich aber eröffnet ein Austausch zwischen beiden Theorien neue Perspektiven: Gender Studies auf der einen Seite lenken das Augenmerk der Systemtheorie auf die von ihr bisher vernachlässigte Kategorie »Geschlecht«; die Systemtheorie auf der anderen Seite eignet sich gerade durch ihre auf Differenz abstellende Form der Beobachtung von Kommunikation dazu, Geschlechterkonstrukte ertragreicher zu analysieren, als dies bisher häufig der Fall ist.

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung