Tanja Kreutzer

Tanja Kreutzer (Dr. phil.), geb. 1983, lehrt Kunstgeschichte mit den Schwerpunkten Wissenschaftsgeschichte, Kunstgeschichte der italienischen Renaissance und Szenografiegeschichte im Studiengang Kunst- und Kulturgeschichte der Universität Augsburg. Forschungs- und Studienaufenthalte führten sie unter anderem an die Scuola normale superiore in Pisa sowie an das Kunsthistorische Institut Max Planck in Florenz.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Kunst- und Bildwissenschaft, Kunstgeschichte

Publikationen in den Reihen: Image

Web: Xing
Linked.in

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Spettacolo
ab ca. 44,99 €
Erscheinungsdatum: 2019-04-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Spettacolo

Geschichte(n) von Theater, Fest und Ephemerem in Giorgio Vasaris »Viten« von 1568

Der Band untersucht die Schilderungen zu theatralen Aufführungsformen in Vasaris zweiter Vitenfassung erstmals hinsichtlich ihrer kunsttheoretischen und historiografischen Argumentation.

Buchbeiträge


  1. Spettacolo

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Einleitung

    Seiten 7 - 28
  4. 1. Neue Lebensbeschreibungen und thematische Erweiterungen: Ein Abgleich der Fassungen von 1550 und 1568

    Seiten 29 - 48
  5. 2.1 ,Bauanleitungen' für den späteren Nachvollzug: Die technischen ingegni von Brunelleschi, Cecca und Tribolo

    Seiten 49 - 66
  6. 2.2 Festliche Bräuche, szenische Abläufe und deren memoria

    Seiten 66 - 95
  7. 2.3 Theatrale Begebenheiten und das Modell der uomini illustri: Ephemere Arbeiten als besondere Verdienste zum Wohle des Staates und die Ausdehnung des Modells auf weitere, am Theater beteiligte Personenkreise

    Seiten 95 - 117
  8. 2.4 Politische Anlässe und mediceisches Primat festlicher wie theatraler (Re-)Präsentation

    Seiten 118 - 133
  9. 2.5 Kunstvolle Schaugerichte und szenisch gestaltete Bankette: Die Vita Giovanfrancesco Rusticis, italienische Novellistik und die Spieltradition des 16. Jahrhunderts

    Seiten 134 - 154
  10. 2.6 Aus der Warte eines Anderen: Vasaris eigene Theaterarbeiten und die Hochzeitsfeierlichkeiten von 1565

    Seiten 154 - 178
  11. 3.1 Vita amoena und bene comune: Tanz, Musik, Theater und Fest in der Tradition von Staatstheorie, Städtelob und Stadtbeschreibung

    Seiten 179 - 204
  12. 3.2 Theater, Fest und Spektakel in der Geschichtsschreibung: Florentiner Chroniken, Annalen und Diarii vom 14. bis 16. Jahrhundert sowie Paolo Giovios "Elogia"

    Seiten 204 - 238
  13. 4.1 Die dritte Epoche innerhalb des Geschichtsmodells der "Viten" von 1568: Überwundene Klimax innerhalb des Zyklus oder potentiell ewiges ,Endzeitalter'?

    Seiten 239 - 272
  14. 4.2 Theater als ,Kunst': Gesellschaftliche Idealzustände erreicht durch künstlerische und theatrale Überhöhung

    Seiten 272 - 298
  15. 4.3 Die rinascita von Theater und Fest in den "Viten"

    Seiten 298 - 326
  16. Fazit

    Seiten 327 - 332
  17. Literaturverzeichnis

    Seiten 333 - 374
  18. Abbildungsverzeichnis

    Seiten 375 - 378
  19. Tabellen

    Seiten 379 - 388
  20. Appendix: Textstellen aus den "Viten" von 1568

    Seiten 389 - 446
  21. Dank

    Seiten 447 - 450

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung