Bastian Lange

Bastian Lange (Dr. phil.) ist Mitglied des Georg-Simmel-Zentrums für Metropolenforschung der Humboldt-Universität zu Berlin und leitet das Forschungs- und Beratungsbüro Multiplicities, Berlin. Seine Forschungsschwerpunkte sind Creative Industries, Governance, Entrepreneurship und Raumtheorie.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Allgemeine Musikwissenschaft und Sound Studies, Kulturmanagement, Kulturmanagement, Kulturpolitik und kulturelle Bildung, Musikwissenschaft, Policy, Politikwissenschaft, Soziologie, Stadt- und Raumsoziologie

Publikationen in den Reihen: Kultur- und Medientheorie, Materialitäten, Urban Studies

Web: Georg-Simmel-Zentrum
www.multiplicities.de

Veröffentlichungen im transcript Verlag

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Akustisches Kapital
ab 26,99 €
Erscheinungsdatum: 2013-08-20

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Akustisches Kapital

Wertschöpfung in der Musikwirtschaft

Die Musikwirtschaft befindet sich in Zeiten der Digitalisierung und Virtualisierung radikal im Wandel – ein gewichtiges Buch über »akustisches Kapital« und neue Strategien der Wertschöpfung.
Governance der Kreativwirtschaft
Neu
29,80 €
Erscheinungsdatum: 2009-05-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Governance der Kreativwirtschaft

Diagnosen und Handlungsoptionen

Creative Industries – ein Wachstumsmarkt. Aber: Sind die Kreativen auch mit wirtschaftspolitischen Maßnahmen regierbar – und damit unterstützbar angesichts der Finanzmarktkrise? Wissenschaftler und Praktiker diskutieren die Regierung der Kreativen.
Die Räume der Kreativszenen
ab 29,99 €
Erscheinungsdatum: 2007-05-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Die Räume der Kreativszenen

Culturepreneurs und ihre Orte in Berlin

Die strukturelle Transformation im Berlin der Nachwendezeit beförderte neben wirtschaftlichen auch kulturelle Innovationsprozesse. Wissensbasierte kreative Ökonomien bestimmen maßgeblich die Dynamik dieser Stadt. Culturepreneurs, d.h. kulturelle Unternehmer insbesondere im Design-Segment, sind dabei für die Produktion von sozialen, professionellen und urbanen Räumen verantwortlich. An den Orten dieser professionellen Kreativszenen werden Informationen, Wissen und Trends verhandelt. Als urbane Ethnographie erzählt diese empirische Studie eine Geschichte über Berlin als sozialem Ort, an dem sich Konturen zukünftiger Arbeitsprozesse im Urbanen zu erkennen geben.

Buchbeiträge


  1. Die Räume der Kreativszenen

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 10
  3. Einführung: Die Räume der Kreativszenen

    Seiten 11 - 16
  4. Thema, Begriffe, Fragen und Forschungsdesign

    Seiten 17 - 50
  5. Arbeit und Entrepreneurship in der Kreativwirtschaft - Diagnosen, Perspektiven und Forschungsansätze

    Seiten 51 - 92
  6. Entrepreneurship und Kontexte

    Seiten 93 - 116
  7. Handlungen - Praktiken - Raum: Theorieentwicklungen

    Seiten 117 - 156
  8. Methodik: Strukturparameter, Fallanalysen und Typenbildung

    Seiten 157 - 178
  9. Unternehmer: Fälle - Muster - Strukturtypiken

    Seiten 179 - 268
  10. Unternehmer- und Raumtypologien: Szenen des posturbanen Berlins

    Seiten 269 - 308
  11. Zusammenfassung

    Seiten 309 - 318
  12. Literatur

    Seiten 319 - 338
  13. Danksagung

    Seite 339
  14. Backmatter

    Seite 340

  15. Kulturelle Geographien

    Konzeptionalisierungen von "Markt" als Gegenstand der N euen Kulturgeographie- Der Fall emergierender Märkte in Kreativökonomien

    Seiten 259 - 288

  16. Governance der Kreativwirtschaft

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  17. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  18. Fragmentierte Ordnungen

    Seiten 11 - 32
  19. Governance und Netzwerke in der Kreativwirtschaft

    Seiten 47 - 60
  20. "Neue Orte für neues Arbeiten"1: Co-working Spaces

    Seiten 145 - 152
  21. Schnittstellenkulturen - Hybride Akteure, Patchworkökonomien, intermediäre Institutionen

    Seiten 183 - 198
  22. Diagnosen, Handlungsoptionen sowie zehn abschließende Thesen zur Governance der Kreativwirtschaft

    Seiten 325 - 332
  23. Autorinnen und Autoren

    Seiten 333 - 340
  24. Backmatter

    Seiten 341 - 344

  25. Music City

    Konfigurationen von Wertschöpfung

    Seiten 83 - 102

  26. Akustisches Kapital

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  27. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  28. Akustisches Kapital

    Seiten 9 - 42
  29. Interview John Muder/Johnjon und Chi-Thien Nguyen/Chopstick, DJs und Produzenten

    Seiten 99 - 102
  30. Interview Jürgen von Knoblauch, DJ und Produzent

    Seiten 103 - 106
  31. Interview Tim Renner, Musikmanager und Professor für Musikbusiness

    Seiten 129 - 132
  32. Interview Sebastian Dresel, Beauftragter für Kultur- und Kreativwirtschaften und Janina Klabes, Clustermanagerin

    Seiten 151 - 158
  33. Interview Alex Ardelean/100Tons, DJ

    Seiten 185 - 190
  34. Journalisten in der Musikwirtschaft

    Seiten 191 - 212
  35. Interview Jonathan Scheiner, Musikjournalist

    Seiten 213 - 216
  36. Interview Sascha Kösch, Musikjournalist

    Seiten 241 - 246
  37. Interview Alex Schulz, Musik- und Eventmanager

    Seiten 277 - 282
  38. Interview Olaf Kretschmar, Clustermanager und Vorstandsvorsitzender der Berlin Music Commission

    Seiten 317 - 320
  39. Interview Wolfgang Voigt, Künstler und Musikproduzent

    Seiten 349 - 352
  40. Zu den Autorinnen und Autoren

    Seiten 353 - 358
  41. Backmatter

    Seiten 359 - 360

  42. Sehnsuchtsstädte

    Neue Orte des Städtischen durch soziale Innovationen

    Seiten 175 - 196

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung