Sophie Lembcke

Sophie Lembcke (Mag.) war wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem Forschungsverbund »Übersetzen und Rahmen. Praktiken medialer Transformationen« der Universität Hamburg und HFBK. Sie studierte Vergleichende Literaturwissenschaft und Bildende Kunst in Wien, Paris und Hamburg und schloss mit einer queerfeministischen Arbeit zu Visuellen Autobiographien ab. Sie promoviert an der HFBK in einem PHD in practice zu kulturellen Hybridisierungs- und Dezentralisierungsprozessen anhand von Aneignungen älterer Kunst Afrikas in der Gegenwartskunst und ihren Ausstellungsdisplays. Desweiteren erforscht sie mit Erzählfiguren – wie Trickster, Hexen, Cyborgs und Piraten – die antikapitalistischen Potentiale queerer, posthumaner Subjektkonstruktionen und Autorschaftspraktiken. Als Kulturproduzentin beschäftigt sie sich mit dem Zusammenhang von Wissensproduktion und strukturellen Vorbedingungen und entwickelt kollektive, widerspenstige Formate, die darin intervenieren.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Cultural Studies, Kulturwissenschaft, Museum, Museumsmanagement und Ausstellungspraxis, Postcolonial Studies

Publikationen in den Reihen: Edition Kulturwissenschaft

Web: Forschungsverbund Übersetzen und Rahmen
HFBK Hamburg

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Archive dekolonialisieren
ab 26,99 €
Erscheinungsdatum: 2018-09-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Archive dekolonialisieren

Mediale und epistemische Transformationen in Kunst, Design und Film

»Archive dekolonialisieren!« – so die utopische Forderung des Bandes. Interdisziplinäre Perspektiven und Interventionen stellen sich den Herausforderungen und Potentialen antikolonialer Kulturarbeit.

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung