Ursula Link-Heer

Ursula Link-Heer (Prof. Dr. phil.) lehrt romanische Literaturwissenschaft an der Bergischen Universität Wuppertal und ist schon seit mehr als 30 Jahren Proust-Leserin. Weitere Forschungsschwerpunkte sind Manierismus, Psi-Diskurse und Literatur.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Literaturwissenschaft, Romanische Literaturwissenschaft

Publikationen in den Reihen: Lettre

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Literarische Gendertheorie
ab 24,99 €
Erscheinungsdatum: 2006-10-27

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Literarische Gendertheorie

Eros und Gesellschaft bei Proust und Colette

Dieser Band lässt sich auf das Paradox ein, von einer literarischen Gendertheorie zu sprechen. Proust wie auch die zwei Jahre jüngere Colette, die sich als seine literarische Zwillingsschwester sah und in Deutschland noch wiederzuentdecken ist, möchten die Literatur nicht mit dem »Preisetikett« der Theorie und Ideologie belasten. In Wirklichkeit aber wird dieses Theorieverbot von den literarischen Œuvres selbst unaufhörlich unterlaufen. Die Fülle der Detailwahrnehmung momentaner kinetischer, mimischer, gestischer, vokaler Eigenarten und ihrer Metamorphosen ist stets mit einem Reichtum an Reflexionen individuellen wie sozialen Verhaltens verknüpft. Der Band ist konsequent auf diesen originellen Thesaurus einer impliziten Theorie von Eros und Sexualität, Gesellschaft und Geschlecht fokussiert.

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung