Stefan Meier

Stefan Meier (PD Dr. phil. habil.) ist Medien- und Kommunikationswissenschaftler am Institut für Medienwissenschaft der Eberhard Karls Universität Tübingen. Er ist außerdem Berater im Bereich visuelle Image-Kommunikation. Seine Forschungschwerpunkte sind visuelle Kommunikationsforschung/Visual Culture Studies, Medien- und Designsemiotik, Methoden qualitativer Mediennutzungs- und Online-Forschung sowie medienvermittelte Pop(ulär)kultur.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Architektur und Design, Bildtheorie, Cultural Studies, Design, Kulturwissenschaft, Kunst- und Bildwissenschaft, Medienästhetik, Medienwissenschaft, Musikwissenschaft, Popkultur, Popmusik

Publikationen in den Reihen: Edition Medienwissenschaft, Studien zur Popularmusik

Web: www.konnotation.de

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Visuelle Stile
ab 26,99 €
Erscheinungsdatum: 2014-11-06

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Visuelle Stile

Zur Sozialsemiotik visueller Medienkultur und konvergenter Design-Praxis

Eine Medien(design)theorie visueller Kultur: Anhand von Fotografie, Film, Computerspiel, Werbung oder Webdesign geht der Band der Identitäts- und Bedeutungsstiftung durch visuelle Stile auf den Grund.
HipHop meets Academia
Neu
28,80 €
Erscheinungsdatum: 2007-10-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
HipHop meets Academia

Globale Spuren eines lokalen Kulturphänomens

HipHop ist längst keine bloße Jugendkultur mehr, sondern eine Bewegung, die den Status eines globalen Kulturphänomens erreicht hat. Dieser These gehen hier erstmals Autoren und Autorinnen aus den USA, Kanada, Großbritannien, Slowenien und Deutschland nach. Gezeigt wird, wie sich HipHop als weltweite Bewegung in lokalen Formen inszeniert und präsentiert und welche Botschaften, Inszenierungen und Identitätskonstruktionen mit dem HipHop als medienkulturelle und soziale Praxis verknüpft sind. Analysen zu Vermarktungsstrategien, raumbezogenen Inszenierungspraktiken und Stilisierungen am Beispiel des »splash!«-Festivals runden den Band als spannende Lektüre des glokalen Kulturphänomens HipHop ab.

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung