Dieter Mersch

ORCID:0000-0001-6623-043X

Dieter Mersch (Prof. Dr.) war Professor für Medientheorie und Medienwissenschaft an der Universität Potsdam, Direktor des Instituts für Theorie an der Zürcher Hochschule der Künste und von 2018 bis 2021 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der Philosophie des 20. und 21. Jahrhunderts, der Medienphilosophie, Ästhetik und Kunsttheorie sowie der Semiotik, Hermeneutik, des Poststrukturalismus und der Philosophie des Bildes, der Musik und der Sprache.

Reihenherausgeberschaft: Metabasis - Transkriptionen zwischen Literaturen, Künsten und Medien

transcript-Publikationen in den Bereichen: Bildtheorie, Bildungs- und Erziehungswesen, Digitale und soziale Medien, Film, Foto und analoge Medien, Kulturphilosophie und Philosophische Anthropologie, Kulturtheorie, Kulturwissenschaft, Kunst- und Bildwissenschaft, Literaturtheorie und Allgemeine Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaft, Medienästhetik, Medientheorie, Medienwissenschaft, Pädagogik, Philosophie

Publikationen in den Reihen: Edition Medienwissenschaft, Kulturen der Gesellschaft, Metabasis - Transkriptionen zwischen Literaturen, Künsten und Medien

Web: http://www.dieter-mersch.de
Zürcher Hochschule
Researchgate

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Levinas und die Künste
Neu
ab ca. 45,00 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Levinas und die Künste
Das Verhältnis des Philosophen Emmanuel Levinas zu den Künsten ist bisher im Schatten seiner Ethik geblieben. Gleichwohl durchziehen Fragen des Ästhetischen, des Performativen, der Medien und Technik sein gesamtes Werk. Mit diesem Band liegt erstmals eine Auswahl an ästhetischen und medialen Zugängen zum Werk von Levinas in deutscher Sprache vor. Die Beiträger*innen setzen mit einer Relektüre Impulse für eine »vierte Welle« der Levinas-Rezeption, die das Verhältnis von Ethik zu Ästhetik sowie Digitalität adressiert und aktualisiert. Levinas wird dadurch auch als Denker von Kunst, Ästhetik, Medien, Technik und Design neu positioniert.
Der Mensch als Faktizität
ab 38,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Der Mensch als Faktizität

Pädagogisch-anthropologische Zugänge

Perspektiven pädagogisch-anthropologischer Forschung zur Frage nach dem »Mensch als Faktizität« im post-faktischen Zeitalter.
Kraft der Alterität
ab 26,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Kraft der Alterität

Ethische und aisthetische Dimensionen des Performativen

Dieser Band führt die ethischen und die ästhetischen Dimensionen der Performativitätsdebatte zusammen und erschließt so der Kunst- und Medienwissenschaft neue Perspektiven.
Acting and Performance in Moving Image Culture
ab 38,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Acting and Performance in Moving Image Culture

Bodies, Screens, Renderings. With a Foreword by Lesley Stern

Trans-disciplinary perspectives, classical approaches, and case studies on the art of acting in film. An innovative volume on fundamental concepts of media studies.
Ein Riss geht durch den Autor
ab 24,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Ein Riss geht durch den Autor

Transmediale Inszenierungen im Werk von Peter Weiss

Der Band zeigt: Der große Literat Peter Weiss hatte die Ideen und Praktiken der Intermedialität längst vorweggenommen. Ein frischer Blick auf ein wieder aktuelles Werk.
Logik des Bildlichen
ab 25,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Logik des Bildlichen

Zur Kritik der ikonischen Vernunft

Der Band leitet die nächste Etappe einer reflektierten Bildwissenschaft ein. Der renommierte Medientheoretiker Dieter Mersch und sein Kollegium erschließen sich Stück für Stück eine »Kritik der ikonischen Vernunft«.
Game over!?
ab 17,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Game over!?

Perspektiven des Computerspiels

Das Computerspiel als genuin neues Medium fordert ein Denken fernab der bisherigen disziplinären Einschränkungen. Statt es unter bereits erforschte mediale Anordnungen wie Narration, Spiel oder Film zu subsumieren, untersuchen die Beiträge dieses Bandes die dem Computerspiel eigene Rationalität, seine Involvierung der »User_innen«, seine spezifischen Effekte sowie insbesondere seinen visuellen Charakter. Verschiedene Perspektiven eröffnen dabei neue Spannungsfelder zwischen der »Bildlichkeit« des Computerspiels und dem »virtuellen Grafikraum«, zwischen seiner entscheidungslogischen Struktur und seinen Unentscheidbarkeiten, zwischen Bedienungs- und Rezeptionsbedingungen.

Buchbeiträge


  1. Negativität und Unbestimmtheit

    Ding, Gabe und die Praxis der Künste

    Seiten 91 - 104

  2. Frosch und Frankenstein

    Wissen in Bildern. Zur visuellen Epistemik in Naturwissenschaft und Mathematik

    Seiten 107 - 134

  3. Game over!?

    Frontmatter

    Seite 1
  4. Editorial

    Seiten 2 - 4
  5. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  6. Logik und Medialität des Computerspiels. Eine medientheoretische Analyse

    Seiten 19 - 42
  7. Zu den AutorInnen

    Seiten 157 - 160
  8. Backmatter

    Seiten 161 - 164

  9. Performance

    Life-Acts. Die Kunst des Performativen und die Pertorrnativität der Künste

    Seiten 33 - 50

  10. »Intellektuelle Anschauung«

    Sprache und Aisthesis. Heidegger und die Kunst

    Seiten 112 - 133

  11. Unbestimmtheitssignaturen der Technik

    Kunstmaschinen Zur Mechanisierung von Kreativität

    Seiten 149 - 168

  12. Der Mensch als Faktizität

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  13. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  14. Einleitung

    Seiten 9 - 24
  15. Der Mensch zwischen Humanismus und Posthumanismus

    Seiten 37 - 66
  16. Autor_innenverzeichnis

    Seiten 351 - 356

  17. Zeitschrift für Medienwissenschaft

    KREATIVITÄT UND KÜNSTLICHE INTELLIGENZ

    Seiten 65 - 74

  18. Philosophie des Designs

    1.19 Kritische Philosophie des Designs

    Seiten 383 - 406

  19. Gegenwart und Zukunft des Musiktheaters

    Dés-oeuvrément

    Seiten 47 - 70

  20. Ästhetische Kategorien

    Handlung - Performance - Transformation

    Seiten 371 - 394

  21. Ethik - wozu und wie weiter?

    Performativität und Gewalt

    Seiten 185 - 204

  22. Methoden der Tanzwissenschaft

    Medien des Tanzes - Tanz der Medien. Unterwegs zu einer dance literacy

    Seiten 317 - 336

  23. Heterotopien

    Mediale Dinge und ihre ästhetische Reflexion

    Seiten 53 - 80

  24. Bild und Geste

    Die Zerzeigung

    Seiten 15 - 44

  25. Kraft der Alterität

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  26. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  27. Einleitung

    Seiten 7 - 20
  28. Performativität und Gewalt. Überlegungen zur ethischen Dimension des Performativen

    Seiten 67 - 92
  29. Autorinnen und Autoren

    Seiten 245 - 250
  30. Backmatter

    Seiten 251 - 254

  31. Das Zusammenspiel der Materialien in den Künsten

    Erscheinung des ›Un-Scheinbaren‹

    Seiten 27 - 44

  32. Acting and Performance in Moving Image Culture

    Frontmatter

    Seite 1
  33. Editorial

    Seiten 2 - 4
  34. Contents

    Seiten 5 - 8
  35. Etymological Uncoveries, Creative Displays: Acting as Force and Performance as Eloquence in Moving Image Culture

    Seiten 51 - 58
  36. Passion and Exposure: New Paradoxes of the Actor

    Seiten 447 - 478
  37. Contributors

    Seiten 479 - 488

  38. Medien denken

    Das Medium der Zeichnung. Über Denken in Bildern

    Seiten 83 - 110

  39. Raum und Gefühl

    Fraktale Räume und multiple Aktionen. Überlegungen zur Orientierung in komplexen medialen Umgebungen

    Seiten 49 - 62

  40. Identität und Unterschied

    Posthermeneutik. Einige Überlegungen zu einem vorläufigen Programm

    Seiten 73 - 84

  41. medias in res

    Res medii. Von der Sache des Medialen

    Seiten 19 - 38

  42. Ein Riss geht durch den Autor

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  43. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  44. Peter Weiss: Maler, Filmemacher, Schriftsteller, Dramatiker.

    Seiten 7 - 16
  45. Ästhetik des Widerstands und die Widerständigkeit des Ästhetischen. Peter Weiss' intermediale Kunst

    Seiten 17 - 37
  46. Zu den Beiträgern

    Seite 238
  47. Backmatter

    Seiten 239 - 240

  48. Logik des Bildlichen

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  49. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  50. Dank

    Seite 7
  51. Einleitung. Bildlogik oder Was heißt visuelles Denken?

    Seiten 8 - 62
  52. Autorenverzeichnis

    Seiten 275 - 277
  53. Backmatter

    Seiten 278 - 280

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung