Anna Neumaier

ORCID:0000-0003-4146-9959

Anna Neumaier (Dr. phil.), geb 1982, leitet das Kompetenzzentrum »Digitale religiöse Kommunikation« an der Ruhr-Universität Bochum. Ihre Schwerpunkte in Forschung und Lehre umfassen Religion und digitale Medien, gegenwärtige Religiosität, Säkularisierung und Pluralisierung in Deutschland, qualitative Religionsforschung, religiöse Vergemeinschaftung und Autorität.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Religionssoziologie, Religionswissenschaft, Religionswissenschaft, Soziologie

Publikationen in den Reihen: Religionswissenschaft

Web: ZAP Bochum

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Religiöse Pluralitäten – Umbrüche in der Wahrnehmung religiöser Vielfalt in Deutschland
Neu
35,00 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Religiöse Pluralitäten – Umbrüche in der Wahrnehmung religiöser Vielfalt in Deutschland
Die Rezeption und Wahrnehmung religiöser Vielfalt in Deutschland – beeinflusst durch biographische und religionsgeschichtliche Aspekte.

Buchbeiträge


  1. Religiöse Pluralitäten - Umbrüche in der Wahrnehmung religiöser Vielfalt in Deutschland

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Vorwort

    Seiten 7 - 8
  4. Einleitung

    Seiten 9 - 11
  5. 1.1 Theoretische Konzeptionen religiöser Pluralisierung in der Moderne

    Seiten 11 - 16
  6. 1.2 Religiöse Pluralisierung in Deutschland: Asymmetrien und Ungleichzeitigkeiten

    Seiten 16 - 19
  7. 1.3 Empirische Befunde

    Seiten 20 - 28
  8. 1.4 Forschungsfragen und Aufbau der Studie

    Seiten 28 - 32
  9. 2.1 Methodologische Vorüberlegungen: Zur Verwobenheit von Biografie, Diskurs und Identität

    Seiten 33 - 40
  10. 2.2 Methodische Anlage der Studie

    Seiten 40 - 48
  11. Einleitung

    Seiten 49 - 50
  12. 3.1 Über die Entwicklung des interreligiösen Dialogs in Deutschland

    Seiten 50 - 54
  13. 3.2 Empirische Befunde: Handlungsformen und Motive der Teilnahme

    Seiten 54 - 62
  14. 3.3 Teilnahme an interreligiösen Aktivitäten als Wahrnehmung und Umgang mit religiöser Vielfalt

    Seiten 62 - 82
  15. 3.4 Zwischenfazit

    Seiten 82 - 86
  16. Einleitung

    Seiten 87 - 91
  17. 4.1 Diskurse über die Wahrnehmung religiöser Pluralität

    Seiten 91 - 155
  18. 4.2 Wahrnehmungen religiöser Pluralität: Eine generationale Ordnung

    Seiten 155 - 190
  19. 5.1 Konzeptuelle Vorüberlegungen: Von Identität als analytischer Kategorie zu ihrer konstitutions- und diskurstheoretischen Auflösung

    Seiten 191 - 199
  20. 5.2 »Das soll man jetzt nicht sagen« – Über diskursive Vorordnungen und Sagbarkeitsgrenzen rund um religiöse Identität

    Seiten 200 - 207
  21. 5.3 Religiöse Identifikation und Abgrenzung angesichts religiöser Pluralität – eine empiriegeleitete Ausarbeitung

    Seiten 207 - 240
  22. 5.4 Zwischenfazit

    Seiten 240 - 248
  23. 6.1 Rückblick: Die qualitative Untersuchung der Wahrnehmung religiöser Pluralität

    Seiten 249 - 252
  24. 6.2 Ein gegenstandsbegründetes Modell der Wahrnehmung religiöser Pluralität

    Seiten 252 - 267
  25. 6.3 Theoretische Bezüge des Modells

    Seiten 267 - 271
  26. 6.4 Schluss und Ausblick: Religiöse Pluralität sind religiöse Pluralitäten

    Seiten 271 - 274
  27. Literaturverzeichnis

    Seiten 275 - 292
  28. Anhang

    Seiten 293 - 298

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung