Volker Roloff

Volker Roloff (Dr. phil.) ist Professor für romanische Literaturwissenschaft an der Universität Siegen. Seine Forschungsschwerpunkte sind Intermedialität, europäische Avantgarden, französische und spanische Theater- und Filmgeschichte.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Film, Foto und analoge Medien, Medienästhetik, Medienwissenschaft, Theater- und Tanzwissenschaft, Theaterwissenschaft

Publikationen in den Reihen: Medienumbrüche

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Surrealismus und Film
ab 26,99 €
Erscheinungsdatum: 2008-06-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Surrealismus und Film

Von Fellini bis Lynch

Der Surrealismus lebt! Der Band diskutiert seine Aktualisierungen in Filmen von Almodovar bis Lynch.
Sartre und die Medien
ab 20,99 €
Erscheinungsdatum: 2008-03-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Sartre und die Medien
Sartre von einer ganz neuen Seite: Als Medientheoretiker und Cineast, der als Vermittler zwischen Theater, Literatur, Film, Fernsehen überraschende und innovative Perspektiven für die Medienwissenschaft eröffnet.
Die grausamen Spiele des »Minotaure«
ab 22,99 €
Erscheinungsdatum: 2005-06-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Die grausamen Spiele des »Minotaure«

Intermediale Analyse einer surrealistischen Zeitschrift

Die surrealistische Zeitschrift Minotaure setzt einen künstlerischen Schwerpunkt, der unter einer medienästhetischen Perspektive gelesen werden kann. In dem aktualitätsbezogenen Medium Zeitschrift werden die zeitgenössischen Entwicklungen in den verschiedenen Medien Film, Fotografie, Malerei, Architektur, Mode etc. verfolgt. Vom Titelblatt über Frontispiz bis hin zur freien Kombination von Bild- und Textmaterial sind hier eine Vielzahl intermedialer Wechselwirkungen zu beobachten: Die Bilder und Texte werden nicht mehr wie in traditionellen Zeitschriften sinngemäß und inhaltlich verknüpft, sondern regen die Leser zu Assoziationen und vielfältigen Kombinationen an. Damit handelt es sich um eine konkrete mediale Umsetzung des surrealistischen Prinzips, die Rolle des Produzenten einzuschränken und stattdessen den Rezipienten und dessen Imagination und Träume zum Bestandteil des Werkes werden zu lassen.
Spielformen der Intermedialität im spanischen und lateinamerikanischen Surrealismus
ab 24,99 €
Erscheinungsdatum: 2004-11-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Spielformen der Intermedialität im spanischen und lateinamerikanischen Surrealismus
Die historischen und die aktuellen Varianten des Surrealismus entwickeln besonders in Spanien und Lateinamerika – im Rückgriff auf hispanische und präkolumbianische Mythen und Bilderwelten, barocke Traditionen des theatrum mundi, der Groteske, Farce und Satire – intermediale Spielformen, die durch Brüche, Passagen und Zwischenräume gekennzeichnet sind. Der Band tastet das Spektrum der intermedialen Kombinationsmöglichkeiten unter medienästhetischen Perspektiven ab. Im Rekurs auf konkrete Fallstudien zu Borges, Cortázar, Carpentier, Buñuel, Dalí, Frida Kahlo u.a. analysiert er die Zusammenhänge zwischen historischen Spielformen des Surrealismus und neueren Entwicklungen im spanischen und lateinamerikanischen Mediensystem bei Almodóvar, Amenábar und El periférico de Objetos.
Französische Theaterfilme – zwischen Surrealismus und Existentialismus
ab 25,99 €
Erscheinungsdatum: 2004-11-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Französische Theaterfilme – zwischen Surrealismus und Existentialismus
Zwischen Theater und Film existieren vielfältige Wechselwirkungen, die zunehmend ins Interesse der Forschung rücken. Neu zu entdecken sind Filme mit deutlichem Bezug zum Surrealismus von Artaud/Dulac, Buñuel/Dalí, Clair, Cocteau und Léger, aber auch Theater- und Filmkombinationen von Bataille, Goll, Picasso, Vitrac und klassische Theaterfilmer wie Renoir, Ophüls und Pagnol. Nicht zuletzt zeigen diese wie auch Sartre in einer Mischung aus surrealistischen und existentialistischen Darstellungsweisen satirisch die Theatralität der Gesellschaft auf.

Buchbeiträge


  1. Theater und Schaulust im aktuellen Film

    AKTUELLE THEATERFILME

    Seiten 9 - 20

  2. Spielformen der Intermedialität im spanischen und lateinamerikanischen Surrealismus

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  3. INHALT

    Seiten 5 - 6
  4. Vorwort

    Seiten 7 - 12
  5. Metamorphosen des Surrealismus in Spanien und Lateinamerika. Medienästhetische Aspekte

    Seiten 13 - 34
  6. Autorenverzeichnis

    Seiten 357 - 361
  7. Backmatter

    Seite 362

  8. Französische Theaterfilme - zwischen Surrealismus und Existentialismus

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  9. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  10. Einleitung

    Seiten 7 - 14
  11. Cocteaus Theaterfilme zwischen Surrealismus und Existentialismus

    Seiten 159 - 172
  12. Zu den Autorinnen und Autoren

    Seiten 327 - 331
  13. Backmatter

    Seite 332

  14. Die grausamen Spiele des »Minotaure«

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  15. INHALT

    Seiten 5 - 6
  16. EINLEITUNG

    Seiten 7 - 16
  17. ZU DEN AUTORINNEN UND AUTOREN

    Seiten 201 - 204
  18. Backmatter

    Seiten 205 - 206

  19. Literarische Gendertheorie

    Die Figur des unsichtbaren Dritten im Rollenspiel der Geschlechter. Anmerkungen zu den Voyeurszenen der Recherche

    Seiten 149 - 164

  20. Dalís Medienspiele

    Surreale Metamorphosen und Spiegelbilder Anmerkungen zum Narzissmus Dalís

    Seiten 49 - 76

  21. Sartre und die Medien

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  22. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  23. Vorwort

    Seiten 7 - 10
  24. Le Scénario Freud

    Seiten 79 - 106
  25. Autoren

    Seiten 221 - 224
  26. Nachweis der Erstdrucke

    Seite 225
  27. Backmatter

    Seiten 226 - 228

  28. Surrealismus und Film

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  29. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  30. Einleitung

    Seiten 7 - 18
  31. Autoren

    Seiten 315 - 321
  32. Backmatter

    Seiten 322 - 326

  33. Transpositionen des Televisiven

    Theatralität und Intermedialität im fernsehen

    Seiten 17 - 30

  34. Der Surrealismus in der Mediengesellschaft - zwischen Kunst und Kommerz

    Surreale Medienspiele

    Seiten 141 - 154

  35. Medien der Literatur

    Medienumbrüche und Intermedialität

    Seiten 69 - 80

  36. Der verfasste Mann

    Dandys und Dandy-Fantasien

    Seiten 57 - 80

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung