Jörg Scheffer

Jörg Scheffer (PD Dr. phil.) arbeitet als akademischer Beamter im Bereich der Anthropogeographie an der Universität Passau. Seine Forschungsinteressen gelten insbesondere den gesellschaftlichen Implikationen der Digitalisierung, der Stadtgeographie und der Kulturforschung.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Cultural Studies, Kulturtheorie, Kulturwissenschaft

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zeitschrift für Kultur- und Kollektivwissenschaft
ab ca. 34,99 €
Erscheinungsdatum: 2020-12-27

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Zeitschrift für Kultur- und Kollektivwissenschaft

Jg. 6, Heft 2/2020

Das Zeitalter der Digitalisierung hat neue Formen der Kollektivzugehörigkeit im Netz ermöglicht. Doch es stellt sich die Frage, ob und inwiefern die Einzelnen davon auch profitieren.
Zeitschrift für Kultur- und Kollektivwissenschaft
ab ca. 34,99 €
Erscheinungsdatum: 2020-10-27

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Zeitschrift für Kultur- und Kollektivwissenschaft

Jg. 6, Heft 1/2020

Die »Zeitschrift für Kultur- und Kollektivwissenschaft« ist ein Forum, das auf der Grundlage der Kulturwissenschaft eine Kollektivwissenschaft entwickeln möchte. Diese angestrebte neue Disziplin lenkt den Blick auf das Kollektiv als Kulturträger und dient damit zum einen der praktischen Kulturforschung und gewährt zum anderen neuartige Einblicke in das Wesen des Sozialen. Der weit gefasste Begriff des Kollektivs tritt an die Stelle der traditionellen Gruppen- und Gesellschaftskonzepte und macht bisher verborgene Schichten menschlicher Gemeinschaftlichkeit zugänglich.
Die Zeitschrift erscheint zweimal jährlich, wobei sich Themen- und Tagungshefte abwechseln.
Heft 6/1 widmet sich im Anschluss an Andreas Reckwitz` Zeitdiagnose in »Die Gesellschaft der Singularitäten« der Frage danach, wie Kollektivität angesichts von Globalisierung, Individualisierung und Digitalisierung zu konzipieren ist. Das Heft vereint dabei theoretische Fragestellungen – lässt sich Georg Simmel als Vorläufer von Andreas Reckwitz verstehen und müssen wir das Konzept der Masse neu denken? – mit aktuellen empirischen Phänomenen wie Streaming-Diensten und der Klimakrise.

Buchbeiträge

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung