Sebastian Schellhaas

Sebastian Schellhaas, geb. 1984, ist Ethnologe. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf dem Feld der kulinarischen Ethnologie. Nach Stationen als Gastkurator am Frankfurter Weltkulturen-Museum und als Stipendiat im DFG-geförderten Graduiertenkolleg »Wert und Äquivalent« (Goethe-Universität Frankfurt a.M.) promovierte er 2019 am Frankfurter Institut für Ethnologie mit einer Arbeit über den Wandel und die gastronomische Professionalisierung indigener Ernährungskulturen in Kanada.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Außereuropäische Ethnologie, Ethnologie und Kulturanthropologie, Kulturgeschichte, Kulturwissenschaft

Publikationen in den Reihen: Kultur und soziale Praxis

Web: Uni Frankfurt

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
First Nations Cuisines – Wandel und Professionalisierung indigener Ernährungskulturen in British Columbia, Kanada
ab 49,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
First Nations Cuisines – Wandel und Professionalisierung indigener Ernährungskulturen in British Columbia, Kanada
Eine ebenso fundierte wie anregende Einführung in den facettenreichen Wandel indigener Ernährungskulturen an der kanadischen Nordwestküste.
Kulinarische Ethnologie
ab 34,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Kulinarische Ethnologie

Beiträge zur Wissenschaft von eigenen, fremden und globalisierten Ernährungskulturen

Kulinarische Ethnologie bietet Einblicke in die Wissenschaft vom kulinarisch Fremden und in die Vielfalt globalisierter Ernährungskulturen.

Buchbeiträge


  1. Kulinarische Ethnologie

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Vorwort

    Seiten 9 - 10
  4. Einleitung

    Seiten 11 - 26
  5. Gastronomical Indians - Indigene Gastronomie als kulturelle Selbstbestimmung in Kanada

    Seiten 167 - 206
  6. Autorinnen und Autoren

    Seiten 311 - 320

  7. First Nations Cuisines - Wandel und Professionalisierung indigener Ernährungskulturen in British Columbia, Kanada

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  8. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  9. Einleitung

    Seiten 7 - 32
  10. 1.1 Eine kurze Geschichte des Kulturkontakts in British Columbia

    Seiten 33 - 60
  11. 1.2 Ernährungskulturen der Coastal First Peoples

    Seiten 61 - 161
  12. 1.3 Zusammenfassung

    Seiten 161 - 166
  13. Bilderstrecke

    Seiten 167 - 206
  14. 2.1 Indigene Gastronomie in British Columbia, 1974-2018

    Seiten 207 - 251
  15. 2.2 Indigene Köch*innen bei der Internationalen Kochkunst-Ausstellung und der Prozess gastronomischer Professionalisierung

    Seiten 251 - 285
  16. 2.3 Zusammenfassung

    Seiten 285 - 290
  17. 3.1 Einführung in die Diskussion

    Seiten 291 - 296
  18. 3.2 »Not Just Served at Pow Wows Anymore!« Positionen zur Präsenz indigener Gastronomie in der kanadischen gastroscape

    Seiten 296 - 306
  19. 3.3 »Them Indians…« Imaginationen von Indigenität, Pizza Tests und der Kreislauf der Marginalisierung

    Seiten 306 - 319
  20. 3.4 »You Don't Need to Make Moose Soup«: Kulinarische Vermittlungsorte und die Indigenisierung indigener Gastronomie

    Seiten 319 - 330
  21. Schlussbemerkungen

    Seiten 331 - 334
  22. Danksagung

    Seiten 335 - 336
  23. Literatur

    Seiten 337 - 358
  24. Filme/Dokumentationen

    Seiten 359 - 360
  25. Interviews/Gespräche (zitiert)

    Seiten 361 - 364

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung