Martin Schlesinger

ORCID:0000-0002-7419-1503

Martin Schlesinger, geb. 1980, ist Medienwissenschaftler, Autor und Filmemacher. Er promovierte und lehrte an der Ruhr-Universität Bochum. Seine Forschungsschwerpunkte sind der brasilianische Film, Filmtheorie, Filmphilosophie und Filmästhetik.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Cultural Studies, Film, Foto und analoge Medien, Kulturwissenschaft, Medienwissenschaft

Publikationen in den Reihen: Film

Web: Facebook
Twitter
Instagram

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Bilder der Enge
ab 44,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Bilder der Enge

Geschlossene Gesellschaften und Räume des brasilianischen Films

Eine wegweisende Einführung in ein unerforschtes Kapitel des brasilianischen Films der Gegenwart, die erstmals den Begriff der »filmischen Enge« entfaltet.

Buchbeiträge


  1. Raum Wissen Medien

    Filmstill-Stillleben

    Seiten 349 - 372

  2. (Dis)Orienting Media and Narrative Mazes

    Go Play Outside!

    Seiten 93 - 110

  3. Filmische Moderne

    L`année dernière à Marienbad (1961)

    Seiten 29 - 36

  4. Bilder der Enge

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  5. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  6. Vorwort des Autors

    Seiten 13 - 14
  7. 1.2 Der brasilianische Film und die Enge

    Seiten 15 - 18
  8. 1.3 Einengung der Enge

    Seiten 18 - 19
  9. 1.4 Enge/Dichte

    Seiten 20 - 22
  10. 1.5 Filmische Formung der Enge

    Seiten 22 - 26
  11. 2.1 Die Kosmologie des filmischen Universums

    Seiten 27 - 29
  12. 2.2 Realistische und formgebende Welten

    Seiten 29 - 32
  13. 2.3 Leo Braudy: Die Welt im Bild

    Seiten 32 - 36
  14. 2.4 Genre und Gesellschaft

    Seiten 37 - 40
  15. 2.5 Neue Geschlossenheiten

    Seiten 40 - 54
  16. 3.1 Film-Beschreibung

    Seiten 56 - 58
  17. 3.2 Film-Analyse. Das Kino des Blicks

    Seiten 58 - 61
  18. 3.3 Der größte Film Irlands

    Seiten 61 - 63
  19. 3.4 Sigmund Freud: Das ozeanische Gefühl

    Seiten 63 - 65
  20. 3.5 Zurück zum Bewegungsbild?

    Seiten 65 - 69
  21. 3.6 Raymond Bellour: Das Zimmer

    Seiten 69 - 74
  22. 3.7 Becketts Dispositiv der Enge

    Seiten 74 - 78
  23. 4.1 Dispositive der Enge

    Seiten 81 - 83
  24. 4.2 Konzepte der brasilianischen Bilder der Enge

    Seiten 83 - 84
  25. 5.1 Apartmentfilme

    Seiten 85 - 88
  26. 5.2 Um Sol alaranjado (2001, Eduardo Valente)

    Seiten 89 - 91
  27. 5.3 Eine kleine Geschichte der Bilder der Enge

    Seiten 91 - 122
  28. 6.1 Der Geruch des Abflusses

    Seiten 124 - 127
  29. 6.2 Planimetrische Egozentrik

    Seiten 127 - 128
  30. 6.3 Cinema Marginal, Boca do Lixo und die Pornochanchada

    Seiten 128 - 132
  31. 6.4 Die Menschen, die Dinge, ihre Geschichten

    Seiten 132 - 136
  32. 6.5 Aktionsfragmente und das Einfrieren der Affekte

    Seiten 136 - 138
  33. 6.6 Der olfaktorische Teufelskreis und die Demontage des Abflusses

    Seiten 138 - 141
  34. 6.7 Der Arsch, die Frauen, der männliche Blick

    Seiten 141 - 144
  35. 6.8 Die Großaufnahme

    Seiten 144 - 147
  36. 6.9 Das pornografische Bild und die Geschichte des Glasauges

    Seiten 147 - 150
  37. 6.10 Das Universum, seine Löcher und am Ende der Arsch

    Seiten 150 - 158
  38. 7.1 Die Stadt der Blinden

    Seiten 161 - 163
  39. 7.2 Essay über eine Stadt der Blindheit

    Seiten 163 - 166
  40. 7.3 Die Blindheit in der Filmgeschichte

    Seiten 166 - 172
  41. 7.4 Der Horror und die internationale Ästhetik des Fernando Meirelles

    Seiten 172 - 178
  42. 7.5 Topologien des Episodenfilms

    Seiten 178 - 182
  43. 7.6 Globale Filmästhetik

    Seiten 182 - 184
  44. 7.7 Die Blindheit der Stadt

    Seiten 184 - 187
  45. 7.8 Die Quarantäne und der Affektraum der Blinden

    Seiten 187 - 193
  46. 7.9 Die globale Stadt: Die beliebige Heterotopie der Enge

    Seiten 194 - 206
  47. 8.1 Die Medien der Liebe

    Seiten 208 - 211
  48. 8.2 Die Liebe nach B. Brant

    Seiten 211 - 213
  49. 8.3 Die Filme des Beto Brant: Crime delicado/Delicate Crime (2005)

    Seiten 214 - 218
  50. 8.4 Die Dogmen und die Direktheit des Dokumentarischen wie des Fiktionalen

    Seiten 218 - 221
  51. 8.5 Wahrheitsspiele, Täuschungen und Nachahmungen des Lebens

    Seiten 221 - 223
  52. 8.6 Die ars erotica als erotische Kunst

    Seiten 223 - 226
  53. 8.7 Galas Spiegelstadium

    Seiten 226 - 229
  54. 8.8 Die Verachtung und die Beliebigkeit des Raums

    Seiten 229 - 230
  55. 8.9 Affekte, Schrift, Musik

    Seiten 230 - 233
  56. 8.10 Die Liebe nach Gala

    Seiten 233 - 234
  57. 8.11 Abspann

    Seiten 235 - 242
  58. 9.1 Homestorys

    Seiten 244 - 247
  59. 9.2 Der Klang der Nachbarschaft

    Seiten 247 - 250
  60. 9.3 Geschichten des Patriarchats

    Seiten 251 - 253
  61. 9.4 Filmische Architekturen

    Seiten 253 - 254
  62. 9.5 Abwesenheit der Geschichten

    Seiten 254 - 256
  63. 9.6 Ausweglose Leere

    Seiten 256 - 258
  64. 9.7 Anti-Horror: Der Schein und Schrecken der Sicherheit

    Seiten 258 - 261
  65. 9.8 Overlook-Apartments

    Seiten 261 - 264
  66. 9.9 Der Klang des Kinos

    Seiten 264 - 274
  67. 10.1 Que Horas ela volta?/Der Sommer mit Mamã (2015, Anna Muylaert)

    Seiten 276 - 285
  68. 10.2 Aquarius (2016, Kleber Mendonça Filho)

    Seiten 285 - 298
  69. 11. Schluss: Definitionen der brasilianischen Bilder der Enge

    Seiten 299 - 306
  70. Literaturverzeichnis

    Seiten 307 - 318
  71. Filmografie

    Seiten 319 - 324
  72. Sonstige Werke

    Seiten 325 - 326
  73. Abbildungen

    Seiten 327 - 332

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung