Gregor Schuhen

Gregor Schuhen lehrt Romanistik mit dem Schwerpunkt Literaturwissenschaft an der Universität Koblenz-Landau. Seine Forschungsschwerpunkte sind französische und spanische Literatur vom 16. bis 20. Jahrhundert, literaturwissenschaftliche Männlichkeitsforschung sowie Wissenschaftsgeschichte.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Cultural Studies, Gender Studies und Queer Studies, Kulturgeschichte, Kulturtheorie, Kulturwissenschaft, Literaturtheorie und Allgemeine Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaft, Medienästhetik, Medienwissenschaft, Popkultur, Romanische Literaturwissenschaft

Publikationen in den Reihen: Edition Kulturwissenschaft, Gender Studies, Kultur- und Medientheorie, Lettre, Medienumbrüche

Web: University of Koblenz-Landau

Veröffentlichungen im transcript Verlag

Vir inversus – Männlichkeiten im spanischen Schelmenroman
ab ca. 44,99 €

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Vir inversus – Männlichkeiten im spanischen Schelmenroman
Schelmenromane sind brutal, satirisch und meist männlich dominiert. Gregor Schuhen beleuchtet diese Kombination aus Sicht der Männlichkeitsforschung und fragt nach spezifisch männlichen Praktiken und Idealvorstellungen.
Geschichte(n) von Macht und Ohnmacht
ab 34,99 €

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Geschichte(n) von Macht und Ohnmacht

Narrative von Männlichkeit und Gewalt

Wie hängen Männlichkeit(en) und Gewalt zusammen? Ist männliche Brutalität naturgegeben, wie oft behauptet wird? Dieser Band wirft einen neuen, kritischen Blick auf die vermeintliche Dominanzlogik.
Der verfasste Mann
ab 34,99 €

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Der verfasste Mann

Männlichkeiten in der Literatur und Kultur um 1900

Dandy, Sportler, décadent: Um 1900 eröffnen sich neue Männlichkeitstypen, die eines gemeinsam haben – den Mann gibt es nicht mehr.
Die Krise als Erzählung
ab 33,99 €

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Die Krise als Erzählung

Transdisziplinäre Perspektiven auf ein Narrativ der Moderne

Krisen brauchen Narrationen! Der Sammelband entwirft einen transdisziplinären Blick auf die Krise als ambivalente Erzählung der Moderne und beleuchtet damit verschiedene Formen der kommunikativen Verarbeitung gesellschaftlicher Krisen.
Körper in Bewegung
ab 31,99 €

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Körper in Bewegung

Modelle und Impulse der italienischen Avantgarde

Der Band zeigt den Anbeginn des modernen und hochaktuellen Körperdenkens in der italienischen Avantgarde des frühen 20. Jahrhunderts.
(Post-)Gender
ab 21,99 €

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
(Post-)Gender

Choreographien / Schnitte

Im Kontext der Medienumbrüche 1900 und 2000 eröffnen die Beiträge des Bandes diskurskritische und de/konstruktivistische Perspektiven auf je spezifische Semiotisierungen der Variable »Geschlecht«. Unter dem Vexierbegriff des (Post-)Gender wird nach ästhetischen Praktiken der Inszenierung, Performanz und Hybridisierung ebenso gefragt wie nach der (Un-)Möglichkeit einer Weiterentwicklung der Theoriebildung über Butler und Haraway hinaus. Einen thematischen Fokus bildet neben den historischen Avantgarden die aktuelle popkulturelle Medienszene; die Beispiele stammen aus Literatur, Kunst, Film, Videoclip, Computerspiel und -technik.
Avantgarde – Medien – Performativität
ab 26,99 €

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Avantgarde – Medien – Performativität

Inszenierungs- und Wahrnehmungsmuster zu Beginn des 20. Jahrhunderts

Im Zentrum der Aufsatzsammlung »Avantgarde – Medien – Performativität« stehen die von den klassischen Avantgarden eingesetzten performativen Inszenierungs- und Wahrnehmungsmuster. Die Beiträge akzentuieren die Medialisierung und Materialisierung des Performativen und fragen nach der Performativität der Artefakte (Anti-/Kunstwerke, Gender, Verkörperung etc.). Darüber hinaus beschäftigt sich der Band mit Aspekten der Wahrnehmung (Sinne) sowie den Steuerungsstrategien performativer Manifestations-Dispositive (Theater, Kino, Politik, Körper) und Medien des Medienumbruchs um 1900.

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung