Gregor Schwering

Gregor Schwering arbeitet als Literatur-/Medienwissenschaftler am Germanistischen Institut der Ruhr-Universität Bochum. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Literatur der Romantik und des 20. Jahrhunderts, der Literatur- und/als Medientheorie sowie der Mediengeschichte.

Reihenherausgeberschaften: Masse und Medium

transcript-Publikationen in den Bereichen: Film, Foto und analoge Medien, Medienästhetik, Medienpädagogik, Medientheorie, Medienwissenschaft, Pädagogik

Publikationen in den Reihen: Masse und Medium, Pädagogik

Web: Ruhr-Universität Bochum

Veröffentlichungen im transcript Verlag

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Teaching Media
Neu
24,99 €
Erscheinungsdatum: 2017-03-20

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Teaching Media

Medientheorie für die Schulpraxis – Grundlagen, Beispiele, Perspektiven
(unter Mitarbeit von Linda Leskau, Kathrin Lohse, Arne Malmsheimer und Jens Schröter)

Dieses Buch macht fit für eine kompetente Medienerziehung an der Schule. Angehende Lehrer erhalten Überblickswissen, Beispielanalysen von Schlüsseltexten und konkrete Anregungen zu einem medienkundlichen Unterricht.
Media Marx
ab 26,99 €
Erscheinungsdatum: 2006-06-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Media Marx

Ein Handbuch

Globalisierung und Neoliberalismus prägen das Gesicht der Gegenwart. Dies löst auch ein neues Interesse an den Arbeiten von Karl Marx aus, die in den achtziger Jahren des 20. Jahrhunderts (und erst recht nach dem Kollaps des real existierenden Sozialismus) als unberührbar galten. Dabei kann einerseits davon ausgegangen werden, dass Marx bereits vor 150 Jahren heute aktuelle Prozesse beschrieben und ihre Strukturen problematisiert hat. Andererseits gehören zum Prozess der Globalisierung untrennbar auch »die Medien« sowie der sich weiter ausbreitende Diskurs darüber. »Media Marx« möchte zwischen Marx und den Medien vermitteln. Geordnet entlang der verschiedenen Medien werden dabei sowohl relevante Passagen bei Marx selbst als auch einschlägige Positionen der späteren marxistischen Theoriebildung zusammengetragen und diskutiert. In diesem Sinn bietet das Handbuch einen konzentrierten wie orientierenden Beitrag zur Frage nach den Möglichkeiten und Grenzen marxistischen Denkens in der Medientheorie.
Paradoxien der Entscheidung
Neu
24,80 €
Erscheinungsdatum: 2003-12-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Paradoxien der Entscheidung

Wahl/Selektion in Kunst, Literatur und Medien

Die »Freiheit der Wahl« stellt sich nicht nur alle vier Jahre. Ob Brot, Kleidung oder Website – wir haben sie täglich. Gemeinhin wird damit eine »Freiheit der Entscheidung« bezeichnet – uneingeschränkte Bevorzugung des einen vor dem anderen. Dies gilt nur vordergründig, da jede Wahl sich notwendig auf eine Unterscheidung stützt: Nur was zuvor Bedeutung gewinnt (als wählbar erscheint), kann nachträglich als Wahlversprechen gelten. Wie nicht zuletzt der Beitrag von Niklas Luhmann verdeutlicht, ist hier ein Paradox am Werk: Die »Freiheit der Wahl« braucht eine Einschränkung – und erhält damit Selektionscharakter. Sie beinhaltet ein (Aus-)Gewähltes und ein Aussortiertes; eine Kehrseite des Prozesses, der für sich eine Freiheit beansprucht. Da diese Differenz nicht auf die Objektseite (das Gewählte) reduzierbar ist, sondern den Zugriff selbst (mit-)bestimmt, ist der synonyme Gebrauch von »Freiheit« und »Wahl« zu problematisieren. Dies versucht der Band in struktureller Standortbestimmung sowie spezifisch für die Felder Kunst, Literatur und Medien zu leisten.
Big Brother
Neu
20,50 €
Erscheinungsdatum: 2001-10-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Big Brother

Beobachtungen

Big Brother kündigt die ›reality soap‹ als ein exemplarisches Unterhaltungsformat der Multimedialität an, das von der Faszination durch den Alltag zehrt. Wenn ›reality‹ zur ›soap‹ und ›soap‹ zur ›reality‹ wird, dann versagen die herkömmlichen Kategorien der Kulturkritik: Statt Flucht in Traumwelten bietet Big Brother den (eigenen) Alltag als Zufluchtsort an. Die hier versammelten Beiträge nehmen diese Provokation auf und erproben neue Perspektiven, um der Faszination durch Big Brother nachgehen zu können.

Buchbeiträge


  1. Big Brother

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Masse und Medium: Der Container und seine Umwelt

    Seiten 7 - 14
  4. »Über das Auge triumphiert der Blick«. Perspektiven des Voyeurismus

    Seiten 129 - 150
  5. Die Autorinnen und Autoren

    Seiten 261 - 264

  6. Mediale Anatomien

    Werbung und / oder Leibhaftigkeit. Zwei Ansichten zur Reklametechnik aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts

    Seiten 289 - 310

  7. Paradoxien der Entscheidung

    Frontmatter

    Seite 1
  8. Editorial

    Seiten 2 - 4
  9. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  10. Vorbemerkung

    Seiten 7 - 16
  11. Die Autorinnen und Autoren

    Seiten 243 - 245
  12. Backmatter

    Seiten 246 - 248

  13. Media Marx

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  14. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  15. 1. Media Marx

    Seiten 11 - 18
  16. 24. Kulturindustrie

    Seiten 357 - 366
  17. Autorinnen und Autoren

    Seiten 399 - 404

  18. Leitmedien

    Leitmedien durch Präsenz. Anmerkungen zur Mediendynamik

    Seiten 53 - 70

  19. Medien in Raum und Zeit

    Michel Foucault und das Netzwerk einer Mikrophysik der Macht - mit Seitenblicken auf die Medientheorie und Bruno Latours ,Actor Network Theory

    Seiten 223 - 238

  20. Intermedialität und Kulturaustausch

    Novalis' Sprachkörper. Zur Intermedialität des Leibes

    Seiten 149 - 166

  21. Auditive Medienkulturen

    Zwei Hörräume ›gleichschwebender Aufmerksamkeit‹

    Seiten 359 - 372

  22. Teaching Media

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  23. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  24. 1. Vorwort

    Seiten 9 - 10
  25. 2. Etwas mit Medien?

    Seiten 11 - 18
  26. 3. Schnittstelle Medien - Bildung

    Seiten 19 - 30
  27. 4. Mediengeschichte schreiben - aber wie?

    Seiten 31 - 42
  28. 5. Eine Geschichte der Medien und Mediendiskurse: von den Anfängen bis zur Gegenwart

    Seiten 43 - 164
  29. 6. Allgemeine Medientheorien

    Seiten 165 - 196
  30. 7. Theorien einzelner Medien

    Seiten 197 - 254
  31. 8. Perspektiven der Medienwissenschaft

    Seiten 255 - 280
  32. Literatur

    Seiten 281 - 294
  33. Abbildungen

    Seiten 295 - 296
  34. Personenregister

    Seiten 297 - 304

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung