Andreas Sudmann

Andreas Sudmann lehrt und forscht als Privatdozent am Institut für Medienwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum. Bei transcript ist von ihm erschienen: »Der Widerspenstigen Zähmung? Zur Politik der Repräsentation im gegenwärtigen US-amerikanischen Independent-Film« (2006).

transcript-Publikationen in den Bereichen: Digitale und soziale Medien, Film, Foto und analoge Medien, Mediensoziologie, Medienwissenschaft, Politics, Politikwissenschaft, Soziologie, Wissenschafts-, Technik- und Umweltsoziologie

Publikationen in den Reihen: Digitale Gesellschaft, Film

Web: Uni Marburg

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Machine Learning – Medien, Infrastrukturen und Technologien der Künstlichen Intelligenz
ab 32,99 €
Erscheinungsdatum: 2018-08-31

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Machine Learning – Medien, Infrastrukturen und Technologien der Künstlichen Intelligenz
Künstliche Intelligenz wird Wirklichkeit: Denken und entscheiden mit der nächsten Medienrevolution Maschinen für uns? Der erste deutschsprachige Überblick über Voraussetzungen und Entwicklungen des maschinellen Lernens!
Der Widerspenstigen Zähmung?
ab 30,99 €
Erscheinungsdatum: 2006-01-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Der Widerspenstigen Zähmung?

Zur Politik der Repräsentation im gegenwärtigen US-amerikanischen Independent-Film

In dieser Studie werden die Geschichte, Ökonomie und vor allem Politik des amerikanischen Independent-Films in seiner Beziehung zum Hollywood-Mainstream umfassend in den Blick genommen. Im Mittelpunkt steht die Frage, inwiefern der gegenwärtige Independent-Film nicht zuletzt aufgrund seiner industriellen und textuellen Nähe zum Zentrum der amerikanischen Filmindustrie noch eine Filmpraxis verkörpert, die nicht nur eine widerspenstige Alternative zum Hollywood-Kino darstellt, sondern allgemein den soziokulturellen Status quo herausfordert – insbesondere mittels interventionistischer Artikulationen von race, class und sex/gender.

Buchbeiträge


  1. Identitätsräume

    Heartland of Darkness: Female Masculinity, White Trash und die Strategien der Repräsentation in »Boys Don't Cry«

    Seiten 250 - 274

  2. Der Widerspenstigen Zähmung?

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  3. INHALT

    Seiten 5 - 8
  4. 1 EINLEITUNG

    Seiten 9 - 20
  5. 2 STAND DER FORSCHUNG

    Seiten 21 - 26
  6. 3 DESPERATELY SEEKING A DEFINITION

    Seiten 27 - 40
  7. 4 GESCHICHTE DES INDEPENDENT-FILMS: INDUSTRIE UND TEXTUELLE PRAXIS

    Seiten 41 - 80
  8. 5 INDEPENDENT-FILM UND HOLLYWOOD HEUTE: INDUSTRIE UND TEXTUELLE PRAXIS

    Seiten 81 - 128
  9. 6 CULTURAL STUDIES UND IDEOLOGIEKRITISCHE DISKURSANALYSE - THEORETISCHE GRUNDLAGEN UND METHODISCHE ÜBERLEGUNGEN ZUR ANALYSE DER POLITIK FILMISCHER REPRÄSENTATIONEN

    Seiten 129 - 148
  10. 7 MAKROPERSPEKTIVE: POLITIK UND IDEOLOGIE IM GEGENWÄRTIGEN US-INDEPENDENT-FILM

    Seiten 149 - 204
  11. 8.1 Heartland of Darkness - Female Masculinity, White Trash und die Strategien der Repräsentation in Boys Don't Cry (USA 1999, R.: Kimberly Peirce)

    Seiten 205 - 231
  12. 8.2 The WATERMELON WOMAN - Identität Und Geschichte als Erfindung (USA 1996, R.: Cheryl Dunye)

    Seiten 232 - 249
  13. 8.3 HAPPINESS - family sitcom from hell (USA 1998, R.: Todd Solondz)

    Seiten 250 - 266
  14. 8.4 »Happiness ls to Help Each Other« - ?Queering the Neighborhood? in PECKER (USA 1998, R.: John Waters)

    Seiten 267 - 297
  15. 8.5 Inner City Blues

    Seiten 298 - 332
  16. 9 SCHLUSSBETRACHTUNG

    Seiten 333 - 350
  17. 10 LITERATUR

    Seiten 351 - 374
  18. ANHANG

    Seiten 375 - 396
  19. DANKSAGUNG

    Seite 397
  20. Backmatter

    Seiten 398 - 399

  21. Spielformen im Spielfilm

    Spiel-Filme und das postklassische/postmoderne (Hollywood-)Kino: Zwei Paradigmen

    Seiten 155 - 178

  22. Populäre Serialität: Narration - Evolution - Distinktion

    Die Dynamik serieller Überbietung

    Seiten 205 - 224

  23. Machine Learning - Medien, Infrastrukturen und Technologien der Künstlichen Intelligenz

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  24. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  25. Einleitung

    Seiten 9 - 36
  26. Szenarien des Postdigitalen: Deep Learning als MedienRevolution

    Seiten 55 - 74
  27. Wenn aus Zahlen Töne werden? überlegungen zu computergenerier ter musik und komposition

    Seiten 291 - 308
  28. »Deep Learning ist keine Religion«

    Seiten 367 - 372
  29. »Wunderwerke der Parallelisierung«

    Seiten 373 - 384
  30. Autor_innenverzeichnis

    Seiten 385 - 392

  31. Zeitschrift für Medienwissenschaften

    FAKE-DOKUS UND IHR BEITRAG ZUR KRISE DER REPRÄSENTATIONSKRITIK

    Seiten 42 - 53

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung