Christina Thürmer-Rohr

Christina Thürmer-Rohr (Prof. em., Dr. phil., Dipl. Psych.), geb. 1936, lebt in Berlin. Sie lehrte an der Technischen Universität Berlin mit dem Schwerpunkt Feministische Theorie/Menschenrechte und war Gastprofessorin an der Universität Fribourg (zur Politischen Theorie von Hannah Arendt) sowie an der Universität Salzburg (zur Gender-Forschung). Sie ist eine einflussreiche feministische Denkerin und war eine aktive Mitstreiterin der Zweiten Frauenbewegung, die mit ihren Analysen zur Komplizenschaft von Frauen an patriarchalen Verhältnissen maßgeblich die feministischen Debatten mitgeprägt hat. 2003 gründete sie zusammen mit Laura Gallati das forum akazie3 e.V.: Übungen im politischen und musikalischen Denken.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Gender Studies und Queer Studies, Kulturwissenschaft, Soziologie, Soziologie des Geschlechts und des Körpers

Publikationen in den Reihen: Gender Studies

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Fremdheiten und Freundschaften
ab 26,99 €
Erscheinungsdatum: 2019-09-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Fremdheiten und Freundschaften

Essays

20 Essays zu Feminismus, Vergänglichkeit und zum Denken von Hannah Arendt wenden sich gegen politische Indifferenz und verbinden Fremdheit und Freundschaft.

Buchbeiträge


  1. Raum der Freiheit

    Freundschaft und Freiheit

    Seiten 33 - 56

  2. »When we were gender...« - Geschlechter erinnern und vergessen

    Gesichter des Schweigens

    Seiten 171 - 190

  3. Dominanzkultur reloaded

    Dialog und dialogisches Denken

    Seiten 297 - 310

  4. Wissenskulturen im Dialog

    Kontroverse und Dialog

    Seiten 147 - 158

  5. Fremdheiten und Freundschaften

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  6. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  7. Einführung: Welt in Scherben?

    Seiten 7 - 18
  8. Das Tröstende der Ordnung und das Gift der Fremdheit – Das Tröstende der Fremdheit und das Gift der Ordnung

    Seiten 19 - 30
  9. Die Anstößigkeit der Freiheit des Anfangens. Feministische Kritik – Feminismuskritik

    Seiten 31 - 42
  10. Fremde, Andere, Feinde. Zur Idee des Kosmopolitismus

    Seiten 43 - 52
  11. Anfreundung mit der Welt. Zum politischen Denken von Hannah Arendt

    Seiten 53 - 68
  12. Kontroversen zur Kohabitation. »Denken von anderswo«

    Seiten 69 - 84
  13. Dialog und die Stummheit der Gewalt

    Seiten 85 - 96
  14. Schweigen. Zuviel der Worte

    Seiten 97 - 110
  15. Das Kassandra-Syndrom. Leben um zu sehen und sehen um zu sprechen

    Seiten 111 - 116
  16. Feministische Rückblenden. Einfache Fragen ohne einfache Antworten

    Seiten 117 - 132
  17. Existentielle und intentionelle Außenseiter. Das Leben macht grauenvoll normal

    Seiten 133 - 148
  18. Innere Kontroversen. Verrückungen und »Traumes-Wirren«1 am Beispiel Robert Schumann

    Seiten 149 - 160
  19. Unrechtsbewusstsein und sexuelle Gewalt. Zur Ambivalenz der Opferrolle

    Seiten 161 - 172
  20. Gender&Diversity. Schauplätze und Nebenschauplätze

    Seiten 173 - 182
  21. Die Löschung des Anderen. Omnipotenz und totalitäres Bewusstsein

    Seiten 183 - 196
  22. Rausch und Kälte. Das Böse in Thomas Manns »Dr. Faustus«

    Seiten 197 - 212
  23. Deutsche Gedenkkultur. Zur Abhängigkeit des Vergangenen vom Urteil der Jetztlebenden

    Seiten 213 - 226
  24. Verstehen ohne zu trauern. Eine lange Geschichte des Nachdenkens

    Seiten 227 - 238
  25. Hiob. Eine Geschichte anhaltender Ratlosigkeit

    Seiten 239 - 256
  26. Vergänglichkeit. Abwehr und Nicht-Wissen, Anfangen und Aufhören

    Seiten 257 - 284
  27. Verzeichnis der bereits veröffentlichten Texte

    Seiten 285 - 288

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung