Stefan Tigges

Stefan Tigges (Dr. phil. habil.) lehrt und forscht an den Schnittstellen von theoretischer und künstlerischer Ausbildungspraxis bzw. Schauspiel und Bühnenbild, zuletzt am Institut für Schauspiel an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz sowie an verschiedenen Universitäten im In- und Ausland. Von 2009 bis 2012 vertrat er als Wissenschaftler die Schaubühne Berlin im europäischen Theaternetzwerk Prospero. Zudem leitet er Workshops, wie im Rahmen des internationalen Theater Festivals Divadelná in Nitra/Slowakei. Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind Gegenwartstheater/Performancekunst, Stückentwicklungen, zeitgenössische Dramaturgien, Schauspieltheorien, Bühnen/Räume sowie Theateravantgarden im 20. Jahrhundert.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Deutsche Literaturwissenschaft, Kulturgeschichte, Kulturwissenschaft, Kunst- und Bildwissenschaft, Kunstgeschichte, Literaturtheorie und Allgemeine Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaft, Tanzwissenschaft, Theater- und Tanzwissenschaft, Theaterwissenschaft

Publikationen in den Reihen: Kultur- und Medientheorie, Lettre, Theater

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Jürgen Gosch/Johannes Schütz Theater
ab 49,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Jürgen Gosch/Johannes Schütz Theater
Anhand wegweisender Arbeiten speziell aus der Spätphase (Shakespeare, Cechov, Schimmelpfennig) analysiert Stefan Tigges künstlerische Suchbewegungen und signifikante Entwicklungsschritte von Jürgen Gosch und Johannes Schütz.
Das Drama nach dem Drama
ab 38,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Das Drama nach dem Drama

Verwandlungen dramatischer Formen in Deutschland seit 1945

Wie hat sich das Schreiben für das Theater nach der Katastrophe des Faschismus im geteilten Deutschland entwickelt? Und wie ist es heute um das Drama nach dem ›postdramatischen‹ Turn bestellt?
Von der Weltseele zur Über-Marionette
ab 37,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Von der Weltseele zur Über-Marionette

Cechovs Traumtheater als avantgardistische Versuchsanordnung

Der Band nimmt eine der wichtigsten Entwicklungen des jüngeren Theaters in den Blick: das Verhältnis von Text und Aufführung im post-dramatischen Theater.
Zwischenspiele
ab 33,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Zwischenspiele

Neue Texte, Wahrnehmungs- und Fiktionsräume in Theater, Tanz und Performance

Der Band spürt aktuellen Grenzüberschreitungen und -ziehungen im Theater nach, die Theatralität, Fiktionalität und Authentizität neu markieren. Zwischen künstlerischen und theoretischen Positionen wird so eine neue Ästhetik sichtbar.
Dramatische Transformationen
ab 31,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Dramatische Transformationen

Zu gegenwärtigen Schreib- und Aufführungsstrategien im deutschsprachigen Theater

Ist die Kategorie des Dramatischen ein ästhetisches Auslaufmodell? Warum ist das Theater ein Ort für Texte? Wie lässt sich das Verhältnis von Text und Theater neu bestimmen? Lassen sich Sprachräume betreten? Wie bewegen sich Texte in Installationen?
Dieses Buch stellt die Frage nach der Performance des Werkbegriffs, womit zugleich die (post-)dramatischen Schreib- und Aufführungsstrategien reflektiert werden sollen. Wie wird in den ästhetischen Schnitträumen von (Musik-)Theater, Performance und Film Wirklichkeit erzeugt? Die Dramatisierung der Wahrnehmung, so eine der zentralen Thesen, führt zu expandierenden Erfahrungsräumen, die mit ihrer programmatischen Ästhetik der (Ver-)Störungen nur in Form von theoretisch und künstlerisch verdichteten Spielkonstellationen gelesen werden können.

Buchbeiträge


  1. Dramatische Transformationen

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Dramatische Transformationen. Zur Einführung

    Seiten 9 - 28
  4. Theatralitätsengpässe, neo-dokumentarische Blenden und Stationendramen. Eine Reise mit Stefan Kaegi durch »authentische« Wissens-Spiel-Räume

    Seiten 307 - 322
  5. Autorinnen und Autoren

    Seiten 375 - 384
  6. Backmatter

    Seiten 385 - 386

  7. Zwischenspiele

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  8. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  9. Vorwort

    Seiten 9 - 12
  10. Notice Me! Ein Zwillingsdialog von deufert (K) + plischke (T)

    Seiten 232 - 241
  11. TEMPODRAM: performing communism against space & time

    Seiten 393 - 407
  12. 9. Zwischenspiele: Die Suche nach dem Körper und das Drama der Präsenz

    Seiten 437 - 456
  13. Autorinnen und Autoren

    Seiten 457 - 470
  14. Backmatter

    Seiten 471 - 474

  15. Von der Weltseele zur Über-Marionette

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  16. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  17. Dank

    Seiten 7 - 10
  18. Prolog

    Seiten 11 - 18
  19. Gegenstand und Interesse

    Seiten 19 - 30
  20. 1. Teil: Theatertheoretische Positionen

    Seiten 31 - 88
  21. 2. Teil: Dramenanalytische und dramaturgische Positionen

    Seiten 89 - 246
  22. 3. Teil: Spielpositionen

    Seiten 247 - 418
  23. Epilog

    Seiten 419 - 432
  24. Literatur

    Seiten 433 - 445
  25. Backmatter

    Seiten 446 - 450

  26. Politik mit dem Körper

    Die Haut als Bühne - Der Körper als Aktions-Raum

    Seiten 251 - 270

  27. Das Drama nach dem Drama

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  28. INHALT

    Seiten 5 - 10
  29. VORWORT

    Seiten 11 - 20
  30. »DER SPRUNG IN DER SCHEIBE, MIT DEM ALLES BEGANN.« WORT-REGIE-THEATER. ROLAND SCHIMMELPFENNIGS HIER UND JETZT ALS POLYPHONE ZEIT-RAUM-VARIATION

    Seiten 221 - 244
  31. DIALOGE I: MIGRATION DICHTEN UND DEUTEN

    Seiten 399 - 408
  32. DIALOGE II: GLÜCKLICH IST, WER VERGISST?

    Seiten 409 - 416
  33. AUTORINNEN UND AUTOREN

    Seiten 485 - 491
  34. Backmatter

    Seiten 492 - 494

  35. Theater und Subjektkonstitution

    Ein Chor, der um seine (Ver-)Fassung ringt

    Seiten 529 - 544

  36. Episteme des Theaters

    Am End- oder Nullpunkt?

    Seiten 517 - 528

  37. Jürgen Gosch/Johannes Schütz Theater

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  38. Inhalt

    Seiten 5 - 10
  39. Dank

    Seiten 11 - 12
  40. Einführung

    Seiten 13 - 24
  41. Bilder

    Seiten 26 - 50
  42. Grundrisse

    Seiten 51 - 70
  43. Macbeth (Schauspielhaus Düsseldorf 2005)

    Seiten 71 - 158
  44. Wie es euch gefällt (Schauspiel Hannover 2007)

    Seiten 159 - 172
  45. Wie es euch gefällt (Schauspielhaus Hamburg 2003)

    Seiten 173 - 194
  46. Ein Sommernachtstraum (Deutsches Theater Berlin 2007)

    Seiten 195 - 228
  47. Was ihr wollt (Schauspielhaus Düsseldorf 2007)

    Seiten 229 - 248
  48. Bilder

    Seiten 250 - 266
  49. Grundrisse

    Seiten 267 - 288
  50. Das Reich der Tiere (Deutsches Theater Berlin 2007)

    Seiten 289 - 346
  51. Bilder

    Seiten 348 - 364
  52. Grundrisse

    Seiten 365 - 372
  53. Drei Schwestern (Schauspiel Hannover 2005)

    Seiten 373 - 396
  54. Onkel Wanja (Deutsches Theater Berlin 2008)

    Seiten 397 - 476
  55. Die Möwe (Schauspielhaus Bochum 1991)

    Seiten 477 - 486
  56. Die Möwe (Deutsches Theater Berlin 2008)

    Seiten 487 - 530
  57. IV DER ÄSTHETISCHE KOSMOS VON GOSCH UND SCHÜTZ

    Seiten 531 - 572
  58. V SUCHBEWEGUNGEN. BLICKE ZURÜCK NACH VORN

    Seiten 573 - 586
  59. Nachwort

    Seiten 587 - 588
  60. Verzeichnis der abgebildeten Personen

    Seiten 589 - 594
  61. Fotonachweis

    Seiten 595 - 596
  62. Bibliografie

    Seiten 597 - 614

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung