Heidemarie Uhl

ORCID:0000-0003-3805-8956

Heidemarie Uhl (PD Dr. phil.), geb. 1956, ist Historikerin am Institut für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Lehrbeauftragte an den Universitäten Wien und Graz. Ihr Forschungsschwerpunkt ist Gedächtniskultur in Bezug auf den Holocaust und österreichische Zeitgeschichte im europäischen Kontext.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Erinnerungskulturen, Geschichtswissenschaft, Kulturtheorie, Kulturwissenschaft, Museum, Museumswissenschaft, Public History

Publikationen in den Reihen: Erinnerungskulturen / Memory Cultures, Kultur- und Medientheorie

Web: Akademie der Wissenschaften
ÖAW-Projekt GMM

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Das umkämpfte Museum
ab 32,99 €
Erscheinungsdatum: 2020-01-13

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Das umkämpfte Museum

Zeitgeschichte ausstellen zwischen Dekonstruktion und Sinnstiftung

Zeitgeschichtliche Museen zwischen Demokratieerziehung und kritischer Geschichtsforschung – eine unlösbare Aufgabe?
Gedächtnis im 21. Jahrhundert
ab 32,99 €
Erscheinungsdatum: 2016-07-06

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Gedächtnis im 21. Jahrhundert

Zur Neuverhandlung eines kulturwissenschaftlichen Leitbegriffs

Die Kulturwissenschaft vor dem nächsten Turn: Was folgt nach dem »Gedächtnis-Boom«? Die Beiträge des Bandes nehmen eine Reflexion auf das Feld »Gedächtnis« im Zeitalter der Postmémoire vor.
Renaissance der Authentizität?
ab 26,99 €
Erscheinungsdatum: 2012-06-13

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Renaissance der Authentizität?

Über die neue Sehnsucht nach dem Ursprünglichen

Ist der Begriff Authentizität in Zeiten von »Virtual Reality« noch verwendbar? Die neue Sehnsucht nach dem Authentischen als Herausforderung für die Kulturwissenschaften.

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung