Stefan Wellgraf

Stefan Wellgraf, geb. 1979, ist Privatdozent an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder. Er studierte Sozial- und Kulturwissenschaften in Berlin und Frankfurt/Oder und war anschließend Kollegiat am Graduiertenkolleg »Berlin-New York« an der TU Berlin. Er war Visiting Scholar an der New York University und der Goldsmith University London. Weitere Stationen führten ihn als wissenschaftlichen Mitarbeiter an das Johann Jacobs Museum in Zürich und an die Universität Hamburg. Zu seinen Forschungsinteressen zählen Exklusion, Migration sowie Populär- und Medienkultur.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Bildungs- und Erziehungswesen, Ethnologie und Kulturanthropologie, Europäische Ethnologie, Pädagogik, Soziale Ungleichheit und Lebensstile, Soziologie, Theorie und Geschichte der Bildung und Erziehung, Zeitdiagnosen, Zeitdiagnosen

Publikationen in den Reihen: Kultur und soziale Praxis, X-Texte zu Kultur und Gesellschaft

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Ausgrenzungsapparat Schule
ab ca. 20,00 €
Erscheinungsdatum: 2021-02-27

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Ausgrenzungsapparat Schule

Wie unser Bildungssystem soziale Spaltungen verschärft

Im moralischen Dilemma der Bildungshierarchien: Lehrer*innen und ihre Schützlinge unter Einfluss subtiler Ausgrenzungsmechanismen der Institution Schule.
Schule der Gefühle
ab 34,99 €
Erscheinungsdatum: 2018-11-14

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Schule der Gefühle

Zur emotionalen Erfahrung von Minderwertigkeit in neoliberalen Zeiten

Exklusion als Gefühl – die Ethnografie einer Schule in Berlin-Neukölln stellt die emotionale Erfahrung der Schüler_innen in den Mittelpunkt und schlägt eine politische Lesart von Gefühlen vor.
Hauptschüler
ab 21,99 €
Erscheinungsdatum: 2012-04-02

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Hauptschüler

Zur gesellschaftlichen Produktion von Verachtung

Die Hauptschule als Stigma: Die Studie geht der Frage auf den Grund, wie die alltäglichen Demütigungen und Verletzungen gegenüber Hauptschülern produziert und erlebt werden. Eine pointierte und zugleich beunruhigende Gesellschaftskritik.

Buchbeiträge


  1. Intersektionalität revisited

    Hauptschule: Formationen von Klasse, Ethnizität und Geschlecht

    Seiten 119 - 148

  2. Die Welt der Liebe

    Berliner Jugendliche

    Seiten 313 - 340

  3. Hauptschüler

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  4. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  5. Einleitung

    Seiten 9 - 18
  6. Soziale Beziehungen

    Seiten 21 - 44
  7. Körper- und Konsumpraktiken

    Seiten 45 - 76
  8. Hauptschule

    Seiten 77 - 104
  9. Nach der Schule

    Seiten 105 - 134
  10. Bürgerlichkeit?

    Seiten 135 - 162
  11. Encoding

    Seiten 165 - 200
  12. Decoding

    Seiten 201 - 222
  13. Recoding?

    Seiten 223 - 242
  14. Affective States

    Seiten 243 - 270
  15. »Wir sind dumm«

    Seiten 271 - 302
  16. Schluss

    Seiten 303 - 308
  17. Literatur

    Seiten 309 - 330
  18. Backmatter

    Seiten 331 - 334

  19. Formationen des Politischen

    Das Ende der Hauptschule in Berlin Zur ideologischen Dimension von Bildungsmythen

    Seiten 35 - 66

  20. Ästhetiken in Kindheit und Jugend

    Der Boxerstil. Zur Genese und Ästhetik agonaler Stilisierungen

    Seiten 199 - 216

  21. Schule der Gefühle

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  22. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  23. Einleitung

    Seiten 7 - 18
  24. Ruinierte Schule. Atmosphäre der Langeweile

    Seiten 21 - 56
  25. Kurzweile. Provokation als Kritik

    Seiten 57 - 88
  26. Coolness. Selfie-Posen

    Seiten 91 - 126
  27. "Ghetto"-Stolz. Diskurse und Praktiken

    Seiten 127 - 164
  28. Die Hauptschulnote. Zur pädagogischen Produktion von Minderwertigkeitsgefühlen

    Seiten 167 - 206
  29. Ugly Feelings. Neid, Missgunst und Peinlichkeit

    Seiten 207 - 240
  30. Wut. Politische Gefühle und entmündigende Pädagogik

    Seiten 243 - 284
  31. Aggressivität. Der Boxerstil

    Seiten 285 - 318
  32. Soziale Ängste. Arbeitslosigkeit und Abschiebung

    Seiten 321 - 354
  33. Cruel Optimism. Am Ende der Zukunft

    Seiten 355 - 392
  34. Schluss: Gefühlsstrukturen in neoliberalen Zeiten

    Seiten 393 - 400
  35. Danksagung

    Seiten 401 - 402
  36. Literaturverzeichnis

    Seiten 403 - 446

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung