Silke Wenk

Silke Wenk (Prof. Dr. i.R.) ist Kunstwissenschaftlerin mit Schwerpunkt Kulturwissenschaftliche Geschlechterstudien am Institut für Kunst und visuelle Kultur der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

Reihenherausgeberschaften: Praktiken der Subjektivierung, Studien zur visuellen Kultur

transcript-Publikationen in den Bereichen: Bildtheorie, Cultural Studies, Gender Studies und Queer Studies, Gender und Queer Studies, Kultur- und medienwissenschaftliche Geschlechterforschung, Kulturwissenschaft, Kunst- und Bildwissenschaft, Sozialwissenschaftliche Geschlechterforschung, Soziologie, Soziologie der Migration

Publikationen in den Reihen: Studien Interdisziplinäre Geschlechterforschung, Studien zur visuellen Kultur

Web: Uni Oldenburg

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Geschlechterwissen in und zwischen den Disziplinen
ab 23,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Geschlechterwissen in und zwischen den Disziplinen

Perspektiven der Kritik an akademischer Wissensproduktion

Wie veränderte das Wissen um Geschlecht die Wissensproduktion der Informatik, Naturwissenschaften und Kunstwissenschaft in Deutschland seit 1970?
Wanderungen
ab 25,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Wanderungen

Migrationen und Transformationen aus geschlechterwissenschaftlichen Perspektiven

Gender in Bewegung – welche geschlechtlichen Dimensionen haben Migration, Wanderung und Mobilität für Menschen und kulturelle Artefakte?
Studien zur visuellen Kultur
ab 20,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Studien zur visuellen Kultur

Einführung in ein transdisziplinäres Forschungsfeld

Die erste Einführung in das hierzulande neue Forschungsfeld der Visual Studies! Kunst- und Bildwissenschaften werden um eine kulturwissenschaftliche Perspektive auf Visualität ergänzt. Von den führenden Köpfen im Feld!

Buchbeiträge


  1. Nationalsozialismus und Geschlecht

    Expositionen des Obszönen: zum Umgang mit dem Nationalsozialismus in der visuellen Kultur

    Seiten 70 - 85

  2. Studien zur visuellen Kultur

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  3. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  4. Einleitung

    Seiten 7 - 12
  5. I. Begegnungen mit Bildern

    Seiten 13 - 34
  6. II. Warum und wozu »Studien zur visuellen Kultur«?

    Seiten 35 - 64
  7. III. Sehen, Lesen, Deuten

    Seiten 65 - 142
  8. IV. Von der Kritik der Institution zur Analyse des kulturellen Feldes

    Seiten 143 - 176
  9. Bibliographie

    Seiten 177 - 216
  10. Abbildungsnachweise

    Seiten 217 - 222
  11. Namensregister

    Seiten 223 - 231
  12. Backmatter

    Seite 232

  13. Das Unbewusste. Krisis und Kapital der Wissenschaften

    Die Wiederkehr der Bilder und imperiale Inszenierungen im Kontext neuer Kriege

    Seiten 319 - 335

  14. Selbst-Bildungen

    Praktiken des Zu-sehen-Gebens aus der Perspektive der Studien zur visuellen Kultur

    Seiten 275 - 290

  15. Wanderungen

    Frontmatter

    Seite 1
  16. Editorial

    Seiten 2 - 4
  17. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  18. Wanderungen von Menschen, Dingen und Konzepten aus geschlechterwissenschaftlichen Perspektiven. Einleitung

    Seiten 7 - 16
  19. Same Same But Different: Intimmodifikationen zwischen Zwang und Selbstbestimmung

    Seiten 35 - 50
  20. Autorinnen und Herausgeberinnen

    Seiten 231 - 237
  21. Backmatter

    Seiten 238 - 240

  22. Zeichen/Momente. Vergegenwärtigungen in Kunst und Kulturanalyse

    ÜBERKREUZUNGEN und ANSCHLÜSSE, oder: wie sich ein gemeinsames Projekt entwickeln konnte

    Seiten 33 - 46

  23. Geschlechterwissen in und zwischen den Disziplinen

    Frontmatter

    Seite 1
  24. Editorial

    Seiten 2 - 4
  25. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  26. Einleitung

    Seiten 9 - 26
  27. 1. Arbeit zwischen den Disziplinen

    Seiten 29 - 42
  28. 1. Inter-/Transdisziplinarität und Entwicklungen von Geschlechterwissen

    Seiten 229 - 238
  29. Autor*innen

    Seiten 285 - 292

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung