Jessica Wilde

Jessica Wilde, geb. 1982, hat an der Philipps-Universität Marburg promoviert und war dort als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte am Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie tätig. Zu ihren Forschungsinteressen zählen soziologische Theorien, Stadtsoziologie, Planungs- und Designtheorien sowie wohnungspolitische Themen.

transcript-Publikationen in den Bereichen: Geographie, Soziologie, Stadt- und Raumsoziologie, Stadt- und Regionalforschung

Publikationen in den Reihen: Urban Studies

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Die Fabrikation der Stadt
ab 44,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Die Fabrikation der Stadt

Eine Neuausrichtung der Stadtsoziologie nach Bruno Latour

Vom Verkehrspoller bis zum Bebauungsplan – eine Neuausrichtung der Stadtsoziologie im Geiste der Akteur-Netzwerk-Theorie.

Buchbeiträge


  1. Handbuch Wissensgesellschaft

    1.3 Ulrich Beck: Die Risikogesellschaft als Wegbereiter der Wissensgesellschaft?

    Seiten 35 - 42

  2. Die Fabrikation der Stadt

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  3. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  4. Einleitung

    Seiten 9 - 26
  5. 1.1 Kunst versus Technik: Über das technische, aber trotzdem schöne Berlin

    Seiten 27 - 43
  6. 1.2 Bedeutungsdimensionen von Technik – oder: Latours Techniksoziologie hat viele Falten

    Seiten 43 - 84
  7. 1.3 Urbane Infrastrukturen – Eine Cinderella-Story

    Seiten 84 - 97
  8. 1.4 Stadtplanung und Urban Design als Sozio-Technik

    Seiten 97 - 119
  9. 1.5 Technik aufräumen? Ein Versuch, innere und äußere Urbanisierung neu zu vermischen

    Seiten 119 - 132
  10. 1.6 Der öffentliche Stadtraum als Akteur-Netzwerk – Es gibt kein Draußen!

    Seiten 133 - 136
  11. 2.1 Von organisch gewachsenen zu künstlich geschaffenen Städten

    Seiten 137 - 152
  12. 2.2 Eine nichtmoderne Theorie des Bauens

    Seiten 152 - 162
  13. 2.3 Die Anthropologie der Modernen als Ethnografie der Fabrikation der Stadt

    Seiten 162 - 211
  14. 2.5 Vom Recht auf Stadt zum Recht in der Stadt – Über das Recht als Stadtbaumeister

    Seiten 211 - 223
  15. 2.6 Woran die Informanten besonders hängen – Stadt(-plätze) und Werte

    Seiten 223 - 234
  16. 3.1 Chicago – Berlin: Eine Wahlverwandtschaft

    Seiten 235 - 237
  17. 3.2 William Cronons »Nature's Metropolis« – Ein ANT-Stadtsoziologie avant la lettre

    Seiten 237 - 260
  18. 3.3 Die antification der Großstadtökologie

    Seiten 260 - 278
  19. 4.1 Das Ungeheuer Stadt durchsichtig machen

    Seiten 279 - 285
  20. 4.2 Mit der Ameise unterwegs in Paris – oder: the city in a more Tardean way

    Seiten 285 - 291
  21. 4.3 Die Stadt – neu beobachtet

    Seiten 291 - 299
  22. 4.4 Eine etwas andere Flanerie

    Seiten 300 - 314
  23. 4.5 Eine lebensfrohe Stadtsoziologie jenseits von Nostalgie und Ohnmacht – oder: Wie man machttrunkene Stadtsoziologen ausnüchtert

    Seiten 314 - 322
  24. 5.1 Stadtpolitik als Politik designter Dinge

    Seiten 323 - 337
  25. 5.2 Latour als geheimer Beruhiger? Über die Politik der Ameise

    Seiten 337 - 355
  26. 5.3 Das (Stadt-)Parlament der Dinge

    Seiten 356 - 365
  27. 5.4 Ein fürsorglicher Latour – Institutionenkritik im Zeichen von care und maintenance

    Seiten 365 - 376
  28. Schlussbetrachtung: Über das Lüften von Fabrikationsgeheimnissen

    Seiten 377 - 388
  29. Danksagung

    Seiten 389 - 390
  30. Literaturverzeichnis

    Seiten 391 - 420

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung