Erol Yildiz

Erol Yildiz (Univ.-Prof. Dr.) hat den Lehrstuhl für Migration und Bildung an der Universität Innsbruck inne. Gastprofessuren führten ihn nach München, Hamburg, Luxemburg und Wien. Seine Arbeitsschwerpunkte umfassen u.a. Migration und Bildung, (Kritische) Migrationsforschung, Migration und Urbanität, Postmigration und Qualitative Forschungsmethoden.

Reihenherausgeberschaften: Kultur & Konflikt, Postmigrantische Studien

transcript-Publikationen in den Bereichen: Soziologie, Soziologie der Migration

Publikationen in den Reihen: Kultur & Konflikt, Kultur und soziale Praxis, Postmigrantische Studien

Web: Uni Innsbruck
Forschungszentrum Migration und Globalisierung

Veröffentlichungen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Postmigrantische Visionen
Neu
19,99 €
Erscheinungsdatum: 2018-08-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Postmigrantische Visionen

Erfahrungen – Ideen – Reflexionen

Es ist Zeit, das Verhältnis zwischen Migration und Gesellschaft neu zu denken. Dabei werden etablierte Gewissheiten gegen den Strich und aus der Erfahrung von Migration gelesen.
Nach der Migration
ab 26,99 €
Erscheinungsdatum: 2014-12-10

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Nach der Migration

Postmigrantische Perspektiven jenseits der Parallelgesellschaft

Postmigrantischer Alltag – der Band zeigt die lebendige Vielfalt von hybriden und transkulturellen Alltagspraktiken, mit denen sich Migranten ihre Lebensräume kreativ aneignen.
Die weltoffene Stadt
ab 21,99 €
Erscheinungsdatum: 2013-05-15

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Die weltoffene Stadt

Wie Migration Globalisierung zum urbanen Alltag macht

Multikulti in der Global City – dieser ebenso luzide wie engagierte Band präsentiert Sarrazin und Co. die Gegenrechnung der Migrationsgesellschaft und ihrer Leistungen. Migration erfüllt unsere Städte mit der Alltäglichkeit von Globalität und Weltoffenheit!

Buchbeiträge


  1. No integration?!

    Was heißt hier Parallelgesellschaft? Von der hegemonialen Normalität zu den Niederungen des Alltags

    Seiten 153 - 168

  2. Die weltoffene Stadt

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  3. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  4. Vorwort

    Seiten 7 - 8
  5. Einleitung

    Seiten 9 - 14
  6. 1. Urbanes Kaleidoskop

    Seiten 15 - 26
  7. 2. Ein historischer Blick auf Migration

    Seiten 27 - 40
  8. 3. Die Öffnung der Städte zur Welt

    Seiten 41 - 54
  9. 4. Umgang mit Migration und urbaner Diversität

    Seiten 55 - 76
  10. 5. Fremdheit im urbanen Kontext

    Seiten 77 - 94
  11. 6. Migrantische Ökonomie: Ankommen auf eigene Rechnung

    Seiten 95 - 108
  12. 7. Zur sozialen Grammatik des urbanen Lebens am Beispiel eines Kölner Stadtteils

    Seiten 109 - 134
  13. 8. Unspektakuläre Alltagspraxis in einem Kölner Viertel

    Seiten 135 - 158
  14. 9. Biographien in Bewegung

    Seiten 159 - 176
  15. 10. Urbanität und postmigrantische Lebensentwürfe

    Seiten 177 - 188
  16. Literatur

    Seiten 189 - 203
  17. Backmatter

    Seiten 204 - 206

  18. Marginale Urbanität: Migrantisches Unternehmertum und Stadtentwicklung

    Stadt und migrantische Ökonomie: Kultur der Selbständigkeit

    Seiten 119 - 130

  19. Migration und künstlerische Produktion

    MIGRATION ALS URBANE RESSOURCE. VOM ÖFFENTLICHEN DISKURS ZUR ALLTAGSPRAXIS

    Seiten 251 - 270

  20. Nach der Migration

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  21. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  22. Einleitung

    Seiten 9 - 16
  23. Postmigrantische Perspektiven

    Seiten 19 - 48
  24. Autorinnen und Autoren

    Seiten 291 - 295
  25. Backmatter

    Seiten 296 - 297

  26. Zum Umgang mit Migration

    Die weltoffene Stadt

    Seiten 11 - 24

  27. Postmigrantische Visionen

    Frontmatter

    Seite 1
  28. Editorial

    Seiten 2 - 4
  29. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  30. Einleitung

    Seiten 7 - 10
  31. Vom methodologischen Nationalismus zu postmigrantischen Visionen

    Seiten 43 - 62
  32. Autorinnnen und Autoren

    Seiten 249 - 256

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung