Details zu 10.14361/9783839435304-010

Jutta Weber
Big-Data-Kriege: Über Tötungslisten, Drohnen und die Politik der Datenbanken
DOI: 10.14361/9783839435304-010
 
Seit 9/11 ist die Anzahl der US-amerikanischen Tötungs- und Überwachungslisten konstant angestiegen und sie spielen eine immer größere Bedeutung in der Politik der gezielten Tötung. Dieser Artikel untersucht die materielle Logik und epistemologische Dimension der »Disposition Matrix«, der wichtigsten Datenbank unterschiedlicher Tötungslisten im US-amerikanischen »War on Terror«. Wie aber sind soziotechnische Artefakte wie Datenbanken und Algorithmen mit menschlichen Entscheidungsprozessen bei der Produktion von Tötungszielen verflochten? Im Folgenden werde ich die kulturelle Logik dieser datenzentrierten Kriegsführung analysieren, um die nicht-humanen soziopolitischen Akteure sichtbar zu machen, die im Kontext einer post-Newtonischen Technorationalität der Rekombination und (Ko-)Relation entstehen, die das Unberechenbare als Ressource nutzen und die präventive Kultur von Technosicherheit (weiter) befeuern.
 
Leseprobe