Details zu 10.14361/9783839440575-010

Thomas Järmann
Blasmusik als Vermittlerin von Heimatgefühlen
Eine Fallstudie zu «Swissness» am Radio
DOI: 10.14361/9783839440575-010
 
Thomas Järmann widmet sich in seinem Beitrag zwei Fallbeispielen und zeigt auf, wie Komponisten Schweizerisches in ihre Werke einzuarbeiten versuchten. Er stellt dabei auch die Frage, welchen Beitrag die hineinkomponierte »Swissness« bei der Evokation von Heimatgefühlen leisten konnte und welche Bedeutung diese Musikstücke für die nationale Identität hatten. Programminhalte und Musik des Schweizerischen Kurzwellendiensts wurden daher so ausgewählt, dass sie sich von denen der anderen Sender abgrenzten, und die Eigenheiten der Schweiz wurden bewusst betont. So wurde rund die Hälfte der Sendezeit mit Musik gefüllt, und gerade die Schweizerische Volksmusik fungierte dabei als Alleinstellungsmerkmal; aber auch qualitativ hochstehende Unterhaltungsmusik und Ernste Musik von hauptsächlich Schweizer Komponisten interpretiert und von Schweizer Ensembles. Im Fokus des Artikels stehen jedoch nicht die oft gehörten Militärmärsche, sondern zwei Werke aus der Gattung der Sinfonischen Blasmusik.
 
Leseprobe