Details zu 10.14361/9783839442739-009

Antoine Cantin-Brault
Sport statt Spiel.
Vom Skateboarding zum Skateboard-Wettkampf
DOI: 10.14361/9783839442739-009
 
Ausgehend von der einst möglichen Beschreibung des Skateboardings als einer Kunstform skizziert der Beitrag den längst fortgeschrittenen dialektischen Prozess der Versportlichung dieser Praktik, der mit der Vereinnahmung durch die Olympischen Spiele seinen vorläufigen Endpunkt erreichen wird. Unter Bezugnahme auf die von Jean-Paul Sartre entfaltete existentialistische Denkfigur, dass die Existenz der Essenz vorausgeht und die Skaterinnen bzw. Skater dies spüren, wird die Auffassung vertreten, dass das Skateboarding aktuell Gefahr läuft, die letzten Reste seiner Autonomie zu verspielen.
 
Leseprobe