Details zu 10.14361/9783839443026-004

Nils Brunsson
Institution und Organisation
Zur Gegenüberstellung von zwei Schlüsselkonzepten
DOI: 10.14361/9783839443026-004
 
Die frühe Organisationstheorie hob Entscheidungen als Merkmal formaler Organisationen und als Unterschied zwischen Organisationen und ihrer »Umwelt« hervor. Die institutionelle Perspektive, die spätere Organisationsanalysen dominierte, kann als fundamentale Kritik am Entscheidungsfokus und an der Unterscheidung zwischen Organisation und Umwelt gesehen werden. Denn Institutionen sind Verhaltensmuster und Bedeutungsstrukturen, die unhinterfragt übernommen werden und über die genau nicht entschieden wird, und die Unterscheidung zwischen Organisation und Umwelt wird problematisch, weil soziale Institutionen sowohl »innerhalb« als auch »ausserhalb« von Organisationen existieren – ein Sachverhalt, der auch die Idee in Frage stellt, dass formale Organisationen sich von anderen sozialen Kontexten unterscheiden. Die früheren Konzeptualisierungen haben jüngst eine alternative Perspektive inspiriert, in der Organisation als eine decided order verstanden wird. Die grundlegende Unterscheidung ist dabei jedoch nicht zwischen Organisation und Umwelt, sondern zwischen organisierten und nicht-organisierten Aspekten sozialen Lebens. Organisation kann demnach in formalen Organisationen, aber auch in anderen Kontexten gefunden werden. Die meisten sozialen Kontexte sind partiell organisiert und teils das Resultat von anderen Ordnungsprozessen. Dieses Konzept der Organisation erweitert das Feld der Organisationsanalyse auf andere Bereiche als lediglich formale Organisationen.
 
Leseprobe