Details zu 10.14361/9783839443125-004

Ewald Feyerer
Kann Inklusion unter den Strukturen des segregativen Schulsystems in Österreich gelingen?
DOI: 10.14361/9783839443125-004
 
Ewald Feyerer setzt sich in seinem Beitrag damit auseinander, ob und wie Inklusion innerhalb des noch immer selektiv orientierten Schulsystems in Österreich (exemplarisch für alle deutschsprachigen Länder) gelingen kann. Dazu legt er verschiedene Kriterien an. Gemessen am Segregations- bzw. Exklusionsquotienten könnte man zumindest in einigen Bundesländern von erfolgreicher Inklusion sprechen. Feyerer macht aber klar, dass dieser Quotient zwar Aussagen zur De-Segregation ermöglicht, erfolgreiche Inklusion aber mehr benötigt. Denn der gemeinsame Schulort ist zwar eine notwendige, aber noch keine hinreichende Voraussetzung für gelingende Inklusion. Dazu bedarf es auch der sozialen und der unterrichtlichen Integration, also eines gemeinsamen Unterrichts auf der Basis von Individualisierung und Differenzierung. In weiterer Folge legt Feyerer dar, warum Team Teaching, jahrgangsübergreifender Unterricht, offenes Lernen, entdeckendes Lernen strukturell verankert werden müssten, obwohl diese für gelingende Inklusion so wesentlichen Elemente laut Hattie-Studie für den Lernerfolg nicht bzw. nur wenig erfolgreich einzuschätzen sind. Zum Abschluss erfolgt eine Einschätzung der Auswirkungen des letzten Regierungsprogrammes.
 
Leseprobe