Details zu 10.14361/9783839443552-002

Barbara Stollberg-Rilinger
Weibliche Herrschaft als Ausnahme? Maria Theresia und die Geschlechterordnung des 18. Jahrhunderts
DOI: 10.14361/9783839443552-002
 
Barbara Stollberg-Rilinger widmet sich Maria Theresia als charismatischer Ausnahmegestalt: souveräne Herrscherin, gewaltbereite Kriegsherrin und zugleich tugendhafte Ehefrau und sechzehnfache Mutter. Diese scheinbar widersprüchliche Verbindung von »männlichen« und »weiblichen« Tugenden in einer Person hat die Beobachter seit jeher irritiert und fasziniert – ein Verstoß gegen die Geschlechterrollen, die sich im 19. Jahrhundert nur als absolute Ausnahme von der Regel ertragen ließ. Der Beitrag setzt sich mit den Zuschreibungen der Zeitgenossen und der späteren Historiographie auseinander und fragt danach, was die Geschichte Maria Theresias über das Verhältnis von Herrschaft und Geschlecht im 18. und 19. Jahrhundert verrät.
 
Leseprobe