Details zu 10.14361/9783839443590-007

Hubert Brenn
Bildung und Liebe - (k)ein Widerspruch(?)
Ein Essay über eine unter den gegebenen Umständen paradoxe und schier unmögliche Selbstverständlichkeit
DOI: 10.14361/9783839443590-007
 
Hubert Brenn verweist in seinem Beitrag darauf, dass der Lernort Schule als Lebenswelt teilweise trotz als wesentlich erachteter prosozialer Bildungsziele und Lerninhalte sowie entsprechender Regulative im Spannungsfeld von Schulverwaltung, Lehrer/innenbildung und Schulwirklichkeit beeinträchtigende systemimmanente Aspekte beinhaltet, wie zahlreiche Ereignisse und Vorkommnisse belegen. Vielfach sind es insbesondere strukturelle Faktoren und Probleme, welche generell für Lernende, aber genauso auch für Lehrende durch die konkreten Gegebenheiten nicht nur förderliche, sondern durchaus auch hemmende und negative Wirkungsfolgen zeitigen können. Aufgrund zunehmender schulischer Krisen und Probleme kann davon ausgegangen werden, dass zwischen Bildung und Liebe in ihren verschiedenen Erscheinungsformen tatsächlich eine gewisse Unvereinbarkeit bzw. Widersprüchlichkeit besteht. Solche von Betroffenen weitgehend als lieblos empfundene Muster und Praktiken des sozialen Umgangs miteinander zeigen sich darüber hinaus ebenfalls im gesellschaftlichen Leben.
 
Leseprobe